Ein perfektes Wochenende für den EHC DynamiteEHC Troisdorf

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Während das Team von der Sieg seine beiden Partien gegen Moers (8:3) und Lippe-Hockey Hamm 1b (6:2) gewann, patzte Tabellenführer Bergisch Land in Herford (4:10) und auch Dortmund ließ beim knappen 2:1-Sieg nach Penaltyschießen gegen Neuss einen Punkt liegen. Somit konnte die Mannschaft von Trainer Gordon Lang ihren dritten Tabellenplatz weiter untermauern und bleibt dem Spitzenduo in der NRW-Liga auf den Fersen. „Unser Ziel war es, das Wochenende mit sechs Punkten abzuschließen. Dies ist uns gelungen“, zeigten sich Lang wie auch Team-Manager Thomas Gaida zufrieden mit der Ausbeute des kräfteraubenden Doppelwochenendes.

Am Freitag gastierte zunächst der GSC Moers im Troisdorfer Icedome. Obwohl Nikolausabend, hatte der EHC sich fest vorgenommen, keine Geschenke auf dem Eis zu verteilen. Dies sah zunächst auch sehr gut aus, brachten Dominik Patt und Andre Könitzer ihr Team bereits nach acht Minuten mit 2:0 in Front. Doch trotz dieser beruhigenden Führung kam der EHC nicht richtig ins Spiel und ließ den letzten Biss vermissen. Dies wiederum wussten die nur mit zehn Feldspielern und einem Torhüter angereisten Gäste auszunutzen und glichen die Partie durch zwei Treffer noch vor der Drittelpause aus. Zusätzliches Pech für den EHC: Beim zweiten Moerser Gegentreffer verletzte sich Torhüter Dominik Liesenfeld so schwer, dass der ausgewechselt werden musste. Für ihn nahm Edwin Artz den Platz zwischen den Pfosten ein, der im weiteren Verlauf des Spiels eine starke Leistung zeigte. Die anschließende Pausenansprache von Gordon Lang schien ihren Adressaten gefunden zu haben, denn die Dynamite-Cracks kamen motiviert aus der Kabine und machten ihre Sache jetzt um einiges besser. Belohnt wurde das Engagement durch Tore von Thorsten Metzen, Andy Czaika und Tobias Müller, die den EHC auf die Siegerstraße brachten. Von dieser kam der EHC auch nicht ab, als Moers kurz vor Ende des Mitteldrittels noch mal der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 5:3 gelang.

Für das letzte Drittel wurde Lang aufgrund einiger Ausfälle gezwungen, auf drei Sturmreihen umzustellen; unter anderem war Dominik Patt von einem Schläger so unglücklich im Gesicht getroffen worden, dass er mit einer Platzwunde ins Krankenhaus musste. Aber auch die Reihen-Umstellungen brachten die Gastgeber nicht aus dem Takt. Ganz im Gegenteil: der EHC zeigte im Schlussdrittel die stärkste Leistung des Abends und belohnte sich mit drei weiteren Toren. Justyn Tursas sowie Andre Könitzer mit einem Doppelschlag sorgten für den am Ende deutlichen Troisdorfer 8:3-Erfolg.

Zwei Tage später stand für den EHC Troisdorf ein Auswärtsspiel auf dem Programm: Mit viel Selbstvertrauen aus dem Sieg vom Freitag ging es zum Tabellenletzten Lippe-Hockey Hamm 1b. Personell konnte Coach Lang aus dem Vollen schöpfen und agierte die gesamten 60 Minuten über mit vier kompletten Blöcken. So kamen unter anderem auch Spieler zum Einsatz, die sich bislang in dieser Saison noch nicht auszeichnen konnten. Der EHC Troisdorf legte munter los und ging bereits nach gut 90 Sekunden durch Constantin Nocker mit 1:0 in Führung. Rund eine Minute später hatten die Gastgeber den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterten aber an EHC-Goalie Dominik Liesenfeld, der einen Penalty parierte. Fünf Minuten vor Drittelende war dann aber auch Liesenfeld machtlos und die 1b der Hammer Eisbären glich zum 1:1-Pausenstand aus. Im zweiten Drittel kamen die Gäste von der Sieg dann immer besser ins Spiel und machten deutlich, wer auf Platz drei und wer auf Platz zehn der Tabelle steht. Mit einem schnellen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten sorgten Andre Könitzer und Elias Schäfer für eine beruhigende 3:1-Führung, die Constantin Nocker in der 34. Spielminute mit einem Treffer in Unterzahl sogar noch weiter ausbaute. Kurz vor Ende des Drittels sorgten dann die Gastgeber für den unrühmlicher Höhepunkt der Partie: Nach einem Check gegen den Kopf von Tobias Müller schickten die Unparteiischen den Hammer Tobias Wieser mit einer Matchstrafe frühzeitig unter die Dusche. Im letzten Drittel schaltetet der EHC einen Gang zurück. Zunächst erzielte Andre Könitzer seinen zweiten Treffer des Abends, ehe - nach einem weiteren Treffer der Hausherren - schließlich EHC-Verteidiger Dominik Klein das Spielgerät im Eisbären-Tor unterbrachte und den 6:2-Endstand herstellte.

Die sechs Punkte aus zwei Spielen im Gepäck, schaute ein sichtlich zufriedener Gordon Lang schon direkt nach der Partie in Hamm bereits wieder nach vorne: „Am kommenden Wochenende müssen wir auf jeden Fall einen Gang zu legen“, legte der Troisdorfer Bandenchef die gesamte Konzentration bereits auf das bevorstehende Spitzenspiel. Ausgerechnet am Freitag, dem 13., wollen Lang und seine Mannen den Dortmunder Eisadlern dann das Fürchten lehren. Mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten würde der EHC nicht nur Anschluss an die Spitze halten, sondern vor allem auch noch eine offene Rechnung begleichen. „Das Hinspiel bei uns in Troisdorf haben wir 1:8 verloren. Dafür wollen wir uns am Freitag natürlich rehabilitieren“, so Gordon Lang, der hofft, dass in Dortmund dann auch wieder die derzeit Verletzten Patt, Piontek und Kleimann mit an Bord sind.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!