Ein lehrreiches Wochenende für den Neusser EVNiederlagen gegen Dinslaken und Dortmund

Der NEV musste sich Dinslaken und Dortmund geschlagen geben. (Foto: Neusser EV)Der NEV musste sich Dinslaken und Dortmund geschlagen geben. (Foto: Neusser EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In beiden Spielen konnte Trainer Sebastian Geisler auch die beiden Neuzugänge einsetzten, Joey Max Menzel und Dmitrii Metelkov. Beide Spieler sollen die Offensive verstärken, pikanterweise spielte Menzel vorher in Dinslaken.

Allerdings konnten die beiden Neuen wie auch die anderen Neusser Feldspieler am Freitag für keinen Torerfolg sorgen. „Wir haben auch in Dinslaken unsere Chancen gehabt, das Spiel spannender zu gestalten. Es hapert weiter an der Chancenauswertung. Wir sind gut in das Spiel gestartet und haben über weite Strecken den Kampf angenommen. So ging das Spiel aus meiner Sicht leider etwas zu hoch verloren“, so Geisler nach der Partie in Dinslaken, die dann mit 6:0 für die Gastgeber endete. 

Das Sonntagsspiel gegen Dortmund erinnerte ein wenig an die Fabel vom Hasen und Igel, kaum war der NEV wieder im Spiel, zogen die Westfalen wieder einen Treffer davon.  Nach dem frühen 1:0 der Gäste konnte der NEV nach zehn Minuten ausgleichen. Auch die erneute Führung der Dortmunder wurde durch Maxi Rieger im letzten Drittel mit dem Ausgleich beantwortet.  An beiden Neusser Treffern war der Neuzugang Menzel beteiligt.

Fünf Minuten vor Schluss gingen die Gäste erneut in Führung. Der NEV riskierte alles, nahm auch Markus Endress aus dem Kasten, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Stattdessen konnten die Eisadler Dortmund noch ein Empty-Net-Goal zum 4:2-Endstand erzielen. „Das war ein Spiel, das wir nicht verlieren hätten dürfen. Aber so Spiele gibt es halt. In dieser Runde muss einfach alles passen, wenn wir die anderen Mannschaften ärgern wollen“, so ein enttäuschter Sebastian Geisler nach der Schlusssirene. Die Chance zur Wiedergutmachung hat der NEV am kommenden Wochenende.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!