Eifel-Mosel Bären ohne Biss und hungrig auf Heimsieg1:7-Niederlage gegen Regionalligist Zweibrücken

(Foto: Roman Widung/Eifel-Mosel Bären)(Foto: Roman Widung/Eifel-Mosel Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwar war der Meister der Regionalliga Südwest aus Zweibrücken ohne Zweifel der Favorit für das Pokalspiel, jedoch erhofften sich die Bären rund um Michal Janega einen anderen Start in die Partie. Insbesondere das erste Drittel ließ Leidenschaft und Kampf vermissen, sodass die Hornets früh mit 4:0 in Führung gehen konnten. Der Treffer von Patrick Berens (17.) ließ die knapp 200 Zuschauer in der Eissporthalle Bitburg nochmal jubeln, änderte am Spielverlauf jedoch wenig.

Im zweiten und dritten Abschnitt der Partie rauften sich die Bären, insbesondere in der Defensive, nochmals auf und sammelten wertvolle Spielpraxis gegen den höherklassigen Gegner. Gute Ansätze generierten zusätzlich Chancen auf weitere Torerfolge, wurden jedoch nicht konsequent genug genutzt. Zweibrücken hingegen kontrollierte die Partie über weite Strecken und unterstrich somit die Favoritenrolle in diesem Aufeinandertreffen zwischen Regional- und Hessenligist.

Der Fokus für die Eifel-Mosel Bären rückt jedoch somit stärker auf die Hessenliga. Hier trifft man bereits am kommenden Sonntag, 19. November, um 19 Uhr auf die Eintracht Frankfurt und ist somit hungriger denn je auf einen ersten Heimspiel-Erfolg. Auf Grund der Pokalspielpause sind die Eifel-Mosel Bären in der Hessenliga auf den vorletzten Platz abgerutscht, haben jedoch auch die wenigstens Anzahl der Spiele und sind die einzige Mannschaft die nach regulärer Spielzeit noch nicht verloren hat.

Wie in den vergangenen Jahren werden die Eifel-Mosel Bären am 19. November ihr „Movember-Game“ ausrichten, bei denen Bären mit Oberlippenbärte auf Männerkrankheiten aufmerksam machen und für die Movember Foundation Spenden sammeln. Hierbei kamen in der Vergangenheit bereits ein vierstelliger Betrag zusammen. Neben der Option freiwillige, zusätzliche Spenden für einen guten Zweck zu generieren, werden die Bären auch pro Zuschauer einen Euro in jenen Spendentopf hinzufügen.