Eifel-Mosel Bären kämpfen nun parallel in Rheinland-Pfalz und HessenEs geht wieder los – und gleich im Doppelpack

(Foto: Peter Barisch Photography/Eifel-Mosel Bären)(Foto: Peter Barisch Photography/Eifel-Mosel Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während die NHL-Stars der Edmonton Oilers nördlich der Eifel auf dem Eis unterwegs sind, steht die neue Eishockey Saison im Eifel-Mosel Land kurz vor der Tür. Die Eifel-Mosel Bären greifen hierbei dieses Jahr gleich doppelt an – in der Hessenliga und in der Rheinland-Pfalz-Liga.

Die neue Hessenliga-Saison wird am 28. Oktober in der Eissporthalle Bitburg starten und die Spieler aus Bitburg und Trier messen sich erneut mit den hessischen Kontrahenten aus Kassel, Frankfurt, Darmstadt und Bad Nauheim. Jedoch müssen Eishockey-Liebhaber gar nicht mehr so lange warten, denn zusätzlich treten die Bären – zunächst mit vollen Kräften der ersten Mannschaft und in Zukunft mit einem Mix aus zweiter Mannschaft und eventuellen Nachwuchstalenten – in der altbekannten Rheinland-Pfalz-Liga gegen Neuwied, Diez und Zweibrücken an.

Hierbei kommt es bereits am kommenden Sonntag, 7. Oktober, um 19 Uhr in der Eissporthalle Bitburg zum ersten Spiel der neuen Saison gegen die Reserve der EG Diez-Limburg.

Für dieses ambitionierte Programm mit insgesamt 22 Saisonspielen in diesem Winter haben die Eifel-Mosel Bären neue Unterstützung gefunden. Vom Regionalligisten aus Neuwied kommt Marco Herbel in die Eifel. Herbel ist kein Unbekannter in der Region und spielte bereits vor einigen Jahren beim ESC Trier. Ebenfalls ein bekanntes Gesicht aus Trierer „Huskys“ Zeiten, Ronny Hähnel, stößt zu den Eifel-Mosel Bären hinzu. Des Weiteren kommt Lukas Föhr – der ebenfalls den Eissport in Trier erlernte – in den Offensivstarken Kader von Michal Janega hinzu. Janega wird ebenfalls ein weiteres Jahr als Spielertrainer den Kader durch die Saison führen.

Potenziell könnten die Eifel-Mosel Bären somit zwei Landesmeisterschaften in die Region holen, jedoch verspricht gerade die Hessenliga erneut unglaubliche Spannung mit nun altbekannten Gegnern. „Wir müssen abwarten wie wir in die Saison kommen, aber ich bin zuversichtlich, dass es wieder eine sehr spannende Saison werden wird“, kommentierte Lukas Golumbeck nach den ersten Trainingseinheiten der Bären.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!