EHC Zweibrücken 1b holt die MeisterschaftErfolg in der Landesliga Rheinland-Pfalz

Der EHC Zweibrücken 1b ist Meister 2018/19 in der Landesliga Rheinland-Pfalz. (Foto: EHC Zweibrücken)Der EHC Zweibrücken 1b ist Meister 2018/19 in der Landesliga Rheinland-Pfalz. (Foto: EHC Zweibrücken)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem  Abschied aus der Landesliga Baden-Württemberg übergab Michael Neumann das Traineramt an Ralf Wolf. Viele Führungsspieler hingen die Schlittschuhe an den berühmten Nagel. Darunter die Brüder Jozef und Lukas Rekem, Tim Amend, Julian Wendland und Pascal Beetz. Lediglich Janik Schalch, Dennis Walzer und Torhüter Sergej Kastargin blieben der Mannschaft erhalten. Vor der Saison stießen viele Spieler von der aktuellen U-17 der Hornets hinzu. Dadurch liegt der Altersdurchschnitt der Mannschaft bei gerade mal 19 Jahren.

Als langfristiges Ziel hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben, aus der 1b ein Bindeglied zwischen der U17 und der ersten Mannschaft zu machen. Hierbei sollen junge, einheimische Spieler an das Tempo und die Härte im Seniorenbereich herangeführt werden. Trainer Wolf legt im Spiel sehr viel Wert auf feste Spielzüge und will mit Standards der jungen Mannschaft Sicherheit verschaffen. Die Mannschaft konnte sich im Training und in den Spielen von Woche zu Woche weiterentwickeln.

In der Landesliga Rheinland-Pfalz wurden beide Spiele gegen den  EHC Neuwied 1b gewonnen. Auch der direkte Vergleich zwischen der EG Diez-Limburg 1b konnte, trotz gestriger 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen, ebenfalls gewonnen werden. Die Mannschaft der Eifel-Mosel Bären aus Bitburg trat in dieser Spielzeit außer Konkurrenz an, da keine spielfähige 1b-Mannschaft gestellt werden konnte. Daher nahm die erste Mannschaft am Spielbetrieb der Landesliga Rheinland-Pfalz teil. Beide Partien gingen mit 10:2 und 10:6 an die Bären.

Trotzdem konnte die junge Truppe, von Ralf Wolf, in dieser Saison den Meistertitel erringen.Dass es gestern, nicht zu einem Sieg gereicht hat, tat der Stimmung keinen Abbruch. Überglücklich wurde nach Spielende die Meisterschaft gefeiert.