EHC trotzt dem Verletzungspech und siegt weiterEHC Troisdorf

EHC trotzt dem Verletzungspech und siegt weiterEHC trotzt dem Verletzungspech und siegt weiter
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Unter den Ausfällen waren unter anderem auch beide Stammtorhüter, sodass sich der EHC im eigenen Nachwuchs bedienen musste: Während Jugendgoalie Tobias Müller als Backup dabei war, stand sein Teamkollege bei der Jugend, Lukas Haack zwischen den Pfosten und zeigte eine starke Leistung.

Troisdorf machte von Beginn an viel Druck, blieb aber im Abschluss zunächst unkonzentriert. Moers ließ die Gäste kommen und setzte vor allem auf Konter, bei denen die EHC-Abwehr allerdings nichts anbrennen ließ. Aufgrund der durchwachsenen Chancenauswertung auf Troisdorfer Seite stand es somit nach dem ersten Drittel „nur“ 1:0. Dabei hätten sich die Hausherren zu diesem Zeitpunkt auch über ein 4:0 oder 5:0 nicht beschweren können.

Im zweiten Drittel machten die Gäste ihren Job besser und nutzen nun bereits die ersten Chancen für weitere Tore. Aber auch Moers witterte seine Chance, erspielte sich jetzt mehr Spielanteile und konnte dank zweier Treffer auf 2:4 verkürzen.

Das hohe Tempo im Mittelabschnitt kostete aber insbesondere den GSC Moers viel Kraft. Dies machte sich im Schlussdrittel deutlich bemerkbar. Während bei den Gastgebern die Luft raus war, kombinierte Troisdorf munter weiter, erspielte sich Chance um Chance und bewies nun auch mehr Treffsicherheit als noch zu Beginn des Spiels. Fünf weitere Troisdorfer Treffer machten – bei einem Gegentreffer – den Kantersieg perfekt. Die Tore für den EHC Troisdorf erzielten: Lucas Hubert (3), Dominik Patt (2), Alexander Richard, Constantin Nocker, Brandon Hein, Justyn Tursas (je 1).

Trotz des deutlichen Sieges mit neun Toren musste sich der EHC am Ende eingestehen, viele weitere gute Möglichkeiten im Torabschluss liegen gelassen zu haben. Während Jugendtorhüter Haack also ein würdiger Vertreter war und auch die Abwehr relativ stabil stand, bleibt die Chancenauswertung weiterhin die Achillesferse beim EHC Troisdorf. Gegen den Tabellenvorletzten aus Moers reichte es auch so noch, für die Zukunft aber muss sich der EHC gegen die Top-Teams der Liga weiter steigern.

Trotz des Sieges in Moers musste Troisdorf die Tabellenführung in der NRW-Liga abgeben: Dank zweier Siege zog der nach acht Spielen immer noch ungeschlagene Herforder EV an den Dynamites vorbei. Die Fans des EHC können sich nun erst einmal auf zwei Heimspiele freuen – und die haben es durchaus in sich. Zunächst empfängt das Team von der Sieg am Freitag, 28. November, die Grefrather EG im Troisdorfer Icedome. Spielbeginn gegen den Tabellendritten, den man im Hinspiel knapp mit 3:1 besiegen konnte, ist um 20 Uhr. Eine Woche später, am 5. Dezember, kommt es dann zum Showdown in der Eissporthalle in der Uckendorfer Straße. Dann empfängt der EHC Troisdorf den Herforder EV. Das Spiel um 20 Uhr ist nicht nur das absolute Spitzenspiel der NRW-Liga, sondern gleichzeitig auch noch ein Benefizspiel zugunsten der Aidshilfe Köln e.V..

EHC Troisdorf spielt für den guten Zweck

​Erfolgreiche Aktionen brauchen eine Wiederholung. Aus diesem Grund veranstaltet der EHC Troisdorf auch in diesem Jahr wieder ein Benefizspiel zugunsten der Aidshilfe Köln e.V. Schon in der vergangenen Saison hatten die Dynamits eine solche Aktion ins Leben gerufen und damit einen stolzen Betrag für den guten Zweck gesammelt. Jetzt gibt es eine Neuauflage. Anlässlich des Welt-Aids-Tag hat der EHC das Heimspiel am Freitag, 5. Dezember, um 20 Uhr zum Benefizspiel ausgerufen. Gegner im Troisdorf Icedome ist dann der Herforder EV. Dabei geht es nicht einzig und alleine um die gute Sache, sondern auch um die Tabellenführung in der NRW-Liga: Für Spitzenreiter Troisdorf gilt es gegen den direkter Verfolger die Tabellenführung zu behaupten. Wenngleich sportlich jede Menge Brisanz in der Partie steckt, so steht dennoch die gute Sache an diesem Abend im Mittelpunkt: Mit Hilfe der treuen Fans wird der Verein im Rahmen des Spitzenspiels für die Aidshilfe Köln e.V. sammeln. Alle Eintrittsgelder und Spenden sowie der Erlös der Tombola des Sommerfestes werden im Anschluss gespendet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!