EHC Neuwied trifft auf Diez-Limburg und HerfordNachweihnachtliche Topspiel-Bescherung

Zur Partie gegen Herford, die der EHC Neuwied zu einer Benefizveranstaltung für die „Vor-Tour der Hoffnung“ macht, treten die Bären in einem Sondertrikot an, das hier Manager Carsten Billigmann (links) und Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig präsentieren (Foto: Neuwieder Bären)Zur Partie gegen Herford, die der EHC Neuwied zu einer Benefizveranstaltung für die „Vor-Tour der Hoffnung“ macht, treten die Bären in einem Sondertrikot an, das hier Manager Carsten Billigmann (links) und Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig präsentieren (Foto: Neuwieder Bären)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Tabellenplätze in der Hauptrunde scheinen sich zu manifestieren. Diez-Limburg dürfte kaum noch von Rang eins zu verdrängen zu sein, dahinter punktet Herford konstant und für die Bären scheint es hinter den Hammer Eisbären auf Rang vier hinauszulaufen. „Es ist noch ein weiter Weg in dieser Saison“, arbeitet EHC-Trainer Leos Sulak mit seinem Team daraufhin, zur wichtigen Zwischenrunde einen Schritt weiter zu sein. „Dann wird es richtig ernst, dann müssen wir liefern“, hofft Manager Carsten Billigmann auf eine gute Ausgangslage für die anschließenden Play-offs. Dem EHC kommt dabei entgegen, dass die Rechner nach der Hauptrunde auf null gestellt und keine Punkte aus den Partien, die die Top-Sechs gegeneinander bestritten haben, mitgenommen werden. Im Vergleich zu Hamm, Diez-Limburg und Herford fehlt den Bären bislang noch etwas. „Auf uns wartet viel Arbeit“, macht Sulak klar, dass sich seine Spieler im Training auf intensive Einheiten einstellen können. Billigmann ist zuversichtlich: „Von der Mentalität, dem Potenzial und dem Charakter her haben wir eine Mannschaft, die zur entscheidenden Saisonphase noch zulegen kann.“

Gegen Diez und Herford holte der Tabellenvierte bislang jeweils erst einen Zähler. „Wir hoffen natürlich, dass am Wochenende etwas dazukommt. Gegen Herford haben wir nach der deutlichen 3:7-Niederlage vor einer Woche etwas gutzumachen und gegen die EGDL ist die Motivation natürlich immer besonders groß“, so Billigmann. In eigener Halle zwangen die Blau-Weißen „die beste Mannschaft der Liga“ (Sulak) nach 0:3-Rückstand zu Beginn des Monats noch in die Verlängerung. „Auch wenn, wir dann verloren haben und uns mit einem Punkt begnügen mussten, zeigt uns diese Partie, dass wir uns vor niemandem verstecken müssen. Wir wollen am Wochenende mit guten Ergebnissen auch ein gutes Gefühl gegen die momentanen Spitzenteams mitnehmen. Für die Köpfe wäre das eine feine Sache“, meint der EHC-Manager.

Sowohl in Diez als auch in Neuwied rechnen die Gastgeber am Wochenende mit vollen Hallen. Das Derby elektrisiert bekanntermaßen regelmäßig vierstellige Besucherzahlen, am Sonntag lockt der EHC mit einem besonderen Rahmen zum zuschauerträchtigen Termin „zwischen den Jahren“. Die Begegnung gegen Herford wird eine Benefizveranstaltung zugunsten der „Vor-Tour der Hoffnung“, die sich für krebskranke Kinder und deren Familien einsetzt. So bieten die Neuwieder neben den üblichen Eintrittskarten die 2,50 Euro teureren „Hoffnungskarten“ an, bei deren Erwerb der Differenzbetrag plus weitere 2,50 Euro aus der EHC-Vereinskasse dem guten Zweck zugute kommen. „Außerdem wird unter allen Hoffnungskarten-Käufern ein von den aktuellen Nationalspielern unterschriebenes Nationalmannschaftstrikot verlost, wir bieten spezielle Pucks zum Verkauf an und werden mit Marina Kielmann, Britta Unsleber, Edgar Steinborn sowie Guido Kratschmer bekannte Botschafter der Vor-Tour begrüßen können“, freuen sich der EHC-Vorsitzende Uli Günster und Burkhard Weller vom Wirtschaftsbeirat auf einen besonderen Abend im Icehouse, der Wohltätigkeit und packendes Eishockey verbindet. „Spiele zwischen Herford und Neuwied“, das betonte HEV-Trainer Jeff Job nach der Partie vor einer Woche in Herford, „sind immer etwas Besonderes.“

Karten für das Heimspiel gegen Herford – auch die Hoffnungskarten, mit denen die „Vor-Tour der Hoffnung“ unterstützt wird  – sind bei folgenden Vorverkaufsstellen in Neuwied erhältlich: American Sportsbar (Langendorfer Straße 112), Food Hotel (Langendorfer Straße 155), Imbiss-Pavillon Nordlicht (Aubachstraße 85).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!