EHC Neuwied startet gegen Herford in die Play-offsIm vierten Anlauf soll's mit dem Finale klappen

Meisterrunden-Zweiter gegen Titelverteidiger, Mitfavorit gegen Mitfavorit, Neuwied gegen Herford. (Foto: Neuwieder Bären)Meisterrunden-Zweiter gegen Titelverteidiger, Mitfavorit gegen Mitfavorit, Neuwied gegen Herford. (Foto: Neuwieder Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Jetzt“, das ist am Freitagabend um 20 Uhr, „die neue Saison“ sind die Play-offs in der Regionalliga West, auf die ursprünglich einmal sieben Mannschaften hinarbeiteten, von denen es vier geschafft haben. Auch wenn die Staffel an Ausgeglichenheit zugelegt haben mag, stehen mit Hamm, Herford, Neuwied und Diez-Limburg die vier Großen und Halbfinalisten von 2019 wieder in der Vorschlussrunde. In umgekehrter Reihenfolge schlossen sie die Meisterrunde ab, was Neuwied und Diez-Limburg gegen Herford beziehungsweise Hamm den Vorteil von einem Heimspiel mehr einbringt. „Das Heimrecht kann den Ausschlag geben“, ist Sulak froh, dass die Bären zuletzt acht von zehn Partien für sich entschieden und somit die Serie gegen den Dauer-Play-off-Rivalen aus Herford in eigener Halle eröffnen.

Drei Jahre lang versuchten es die Neuwieder immer und immer wieder, im K.o.-System an den Ice Dragons vorbeizukommen. Immer vergebens. Die Halbfinalserie 2018/19 war die knappste, als die Ostwestfalen im entscheidenden fünften Spiel den Finaleinzug realisierten. Diesmal könnten die Bären an der Reihe sein. „Die Leistungen in den Pre-Play-offs geben uns Mut für das Halbfinale. Wir glauben fest daran, dass wir es schaffen können“, sagt Manager Carsten Billigmann. Trainer Sulak drückte es gegenüber Hamms Geschäftsführer Jan Koch blumiger aus: „Ich hoffe, dass wir uns in dieser Saison noch einmal sehen.“ Es wäre im Finale, in dem Hamm vor einem Jahr Herford unterlag und das der neue EHC bislang noch nicht sah.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!