EHC Neuwied holt Maximilian HerzTalent bringt Tordrang mit

Neuwied2016Neuwied2016
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch über einen jungen Angreifer, der seine Eishockey-Wurzeln in Bremerhaven hat – dort, wo Streu lange Jahre selbst spielte. „Er hat großes Potenzial", lobt der „Professor" den 19-jährigen Stürmer Maximilian Herz. Der hat 50 DNL-Spiele für Düsseldorf und Rosenheim absolviert, spielte zuletzt im Landshuter Nachwuchs und wechselt, weil Billigmanns Scouting nach Streus Tipp so viel Positives hervorbrachte, zur neuen Saison zu den Neuwieder Bären.

Junge, deutsche Spieler haben in der Regionalliga West einen besonderen Status. Für jeden Kontigentspieler ist ein U23-Akteur mit deutschem Pass in der bevorstehenden Runde Pflicht. „Es entspricht nicht unserer Philosophie dass diese Talente nur auf dem Spielberichtsbogen stehen, die Bank drücken und keine Einsatzzeiten erhalten“, betont Billigmann. „Mit Maximilian Herz freuen wir uns auf einen Spieler, der auch in einer vorderen Reihe eingesetz werden kann und für den die Regionalliga nicht das Ende der Fahnenstange sein wird.“ Der Bären-Manager traut den Youngster ohne weiteres perspektivisch den Sprung in die Oberliga zu – ähnlich wie es in den vergangenen Jahren immer wieder Spielern gelungen ist, die sich in Neuwied in den Vordergrund spielten.

Maximilian Herz ist ehrgeizig. „Ich werde alles tun, um eine Verstärkung für die Mannschaft zu sein und freue mich auf eine erfolgreiche, gute Saison bei einem super organisierten Verein mit einer Fankultur, die mich fasziniert“, so der 1,81 Meter große Stürmer, der sich selbst als Angreifer mit Spielverständnis, sowie starkem Tordrang und -abschluss bezeichnet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!