EHC Netphen schlägt sich tapfer4:6-Niederlage gegen Tabellenführer Grefrath

EHC Netphen schlägt sich tapferEHC Netphen schlägt sich tapfer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Netphen hat sich in seinem Heimspiel gegen Spitzenreiter Grefrather EG tapfer geschlagen. Nach dem man im Auswärtsspiel eine derbe 2:9-Niederlage einstecken musste, stand am Ende nur ein 4:6 (2:2, 0:2, 2:2) auf der Anzeigentafel.

Der EHC überließ vor 104 Zuschauern den Gästen zu Beginn das Feld. Die gingen in der neunten Spielminute dann auch mit 1:0 in Führung (Torschütze Carsten Reimann). Der EHC kam mit laufender Spielzeit besser ins Spiel und hatte in der zwölften Spielminute die erste Großchance durch Tim Bruch zum Ausgleich. In der 16. Spielminute war es dann soweit. Ein Doppelschlag binnen 16 Sekunden durch Felix Bauer und Daniel Herling drehten das Spiel und brachten den EHC mit 2:1 in Führung. Der Gast war weiter optisch überlegen und erzielte in der 17. Spielminute durch Sven Schiefner den erneuten Ausgleich.

Im Mittelabschnitt hatten beide Teams einige Einschussgelegenheiten, die Treffer machten aber die Gäste. Zwei Tore durch Dennis Lüdke brachten die „Phoenix“ erneut in Front. Im Schlussabschnitt hatte der EHC Netphen drei „Hochkaräter“. Nach nur 19 Sekunden Felix Bauer, André Jung (48.) und Moritz Mockenhaupt (50.) scheiterten nur knapp. Als dann die Gäste durch Sven Schiefner (56.) auf 5:2 erhöhten, schien das Spiel entschieden. Der EHC zeigte jedoch tolle Moral und kam durch Patrick Eibel nur 17 Sekunden später wieder auf drei Tore heran. Auch der nächste Treffer zum 3:6 (Carsten Reimann in der 58.) ließ die Siegerländer nicht aufgeben. Die Netphener warfen angefeuert von ihren Fans alles nach vorne und kamen durch den zweiten Treffer von Kapitän Felix Bauer in der vorletzten Spielminute wieder auf 4:6 heran. Eine unglückliche Strafzeit brachte den Sturmlauf ins Stocken und der EHC Netphen musste sich am Ende mit einer 4:6-Niederlage abfinden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!