EHC Netphen mit drei Punkten zum Jahresabschluss4:3-Sieg gegen folgt 4:6-Niederlage in Bergisch Gladbach

EHC Netphen mit drei Punkten zum JahresabschlussEHC Netphen mit drei Punkten zum Jahresabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Netphen konnte das letzte Heimspiel in der Hauptrunde gegen den EHC Troisdorf 1b mit 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) für sich entscheiden. Dabei zeigte sich für die Zuschauer in den einzelnen Dritteln jeweils ein ähnliches Bild. Der EHC machte Druck und ging folgerichtig in Führung, um dann den Gegner durch Nachlässigkeiten wieder ins Spiel zu bringen. So gingen die Siegerländer im ersten Drittel mit 2:0 in Führung um dann den Gegner mit 2:1 wieder ins Spiel zu bringen. Im zweiten Drittel erhöhten sie dann auf 3:1, ließen die Troisdorfer dennoch wieder auf ein Tor heran kommen. Im Schlussabschnitt fingen sich die Netphener sogar den 3:3-Ausgleich besannen sich dann aber auf ihre Fähigkeiten und gingen wieder mit 4:3 in Führung. Am Ende nahmen die Gäste den Torwart vom Eis und warfen alles nach vorne, der EHC Netphen verteidigte mit aller Macht und brachte den alles in allem verdienten Sieg nach Hause. Die Tore für den EHC erzielten Daniel Herling, Justin Göbel, Patrick Eibel und Sebastian Busch.

Einen Tag später führte die Reise zum letzten Hauptrundenspiel beim ESV Bergisch Gladbach. Vor vielen mitgereisten Fans unterlag der EHC Netphen mit 4:6 (1:2, 2:1, 1:3). Aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen konnte Reinhard Bruch nur zwölf Feldspieler mitnehmen. Unglücklicherweise verletzte sich Goalie Philipp Küchenthal beim Warmmachen und musste durch Stürmer Jonas Quartier ersetzt werden. Beide Teams agierten in der ersten Hälfte des Auftaktdrittels auf Augenhöhe. Nach der Führung der Gastgeber glich Andre Jung für den EHC aus. In der zweiten Hälfte bot sich den Netphenern die große Chance, dem Spiel die Vorentscheidung zu verpassen. Nach einen leichten Kopfstoß gegen Florian Schäfer musste der Gladbacher Tom Wadle regelgerecht mit einer Matchstrafe vom Eis und die EHC-Cracks durften fünf Minuten in Überzahl agieren. Diesen Vorteil konnten sie aber nicht nutzen. Erst kassierten sie in Unterzahl das 1:2, dann fingen sie sich eigene Strafen, so dass auf dem Eis beide Teams überwiegend in gleicher Stärke agierten.

Im zweiten und letzten Drittel waren die Netphener dann die klar bessere Mannschaft. Christian Kempe mit seinem ersten Tor besorgte den Ausgleich, André Jung sorgte mit einem Überzahltor für die erstmalige Führung. Leider brachte sich der EHC durch Individuelle Fehler um den verdienten Lohn und kassierte durch einen Konter das 3:3. Im Schlussabschnitt sollte es schnell wieder nach einem Netphener Sieg aussehen. Martin Geppert verwandelte einen Abpraller zur erneuten Führung (4:3), die die Gastgeber doch durch ein Überzahltor ausgleichen konnten. Der EHC hatte weitere gute Einschussgelegenheiten durch Florian Schäfer, Justin Göbel oder Daniel Herling. Zwei Unterzahltore der Gastgeber drehten das Spiel und stellten den Spielverlauf auf den Kopf. Die Netphener lagen fünf Minuten vor dem Ende plötzlich mit 4:6 hinten. Die Offensivbemühungen wurden nochmals verstärkt, doch auch die Herausnahme des Torwarts brachte keinen Erfolg.