EHC Netphen knapp am Sieg vorbeiGelungenes Comeback von Matti Stein

EHC Netphen knapp am Sieg vorbeiEHC Netphen knapp am Sieg vorbei
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Netphen ist im Spiel gegen die Black Tigers des GSC Moers knapp am Sieg vorbeigeschrammt. Am Ende musste man sich mit 6:8 (2:4, 2:1, 2:3) geschlagen geben. Ausschlaggebend war das erste Drittel, in dem beide Teams optisch etwa gleichauf waren, der EHC aber in der Defensive zu nachlässig agierte und den Gast förmlich zum Tore schießen einlud. Nach diesen ersten 20 Minuten lag der EHC daher bereits mit 2:4 hinten.

In den folgenden beiden Spielabschnitten sahen die Zuschauer eine stark verbesserte Mannschaft. Die Netphener waren das bessere Team und konnten den Spielstand im Mittelabschnitt um ein Tor verkürzen. Vor allem Matti Stein brachte bei seinem Comeback mit seiner Erfahrung viel Ruhe in die Offensive und verteilte die Scheiben geschickt. Nach der zweiten Pause stellten die Gäste bereits früh mit einem Konter den alten Abstand wieder her, der EHC zeigte aber wieder gute Moral und glich bis zur 57. Spielminute durch zwei Tore von Tim Bruch zum 6:6 aus. Mit dem Momentum auf Seiten der Siegerländer wollten sie jetzt auch endlich wieder einen Sieg einfahren. Ein weiterer Konter zum 6:7 in der letzten Spielminute brachte den Gastgeber dann wieder ins Hintertreffen. Auch die Herausnahme des Torwarts zu Gunsten eines weiteren Stürmers brachte keinen Erfolg. Im Gegenteil, ein Befreiungsschlag des GSC Moers landete fünf Sekunden vor Schluss zum 6:8 im verwaisten EHC-Gehäuse.

Schon am Sonntag bietet sich die Chance zur Revanche. Um 19 Uhr beginnt das Rückspiel beim GSC Moers.