EHC Netphen ist MeisterNach 6:5-Sieg in Aachen vorzeitig Bezirksliga-Meister

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Netphener agierten von Beginn an mit druckvollem Spiel nach vorn, handelten dafür in der Defensive teilweise zu nachlässig. Nachdem Florian Sareyko und Mark Hall ihr Team in Führung geschossen hatten (vierte und fünfte Spielminute) verkürzten die Gastgeber keine 60 Sekunden später. Bis zur Pause entwickelte sich ein „Katz-und-Maus-Spiel“, in dem die Aachener den vergrößerten Vorsprung des EHC postwendend verkürzen konnten. Nach weiteren Toren von Mark Hall (in Unterzahl), André Bruch und Florian Schäfer und den folgenden Gegentoren ging es mit einem 5:3-Vorsprung in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt war das Spiel durch viele Strafen auf beiden Seiten zerfahren, so dass keine weiteren Tore fielen. Im Schlussabschnitt sorgte Markus Gieseler mit seinem Tor zum 6:3 schnell für die kleine Vorentscheidung. Der EHC hatte das Spiel im Griff und hätte seinerseits die Führung weiter ausbauen können. Ein Konter und ein Fehler in der Verteidigung ließen die Aachener drei Minuten vor Spielende nochmal auf 6:5 heran kommen und machten das Spiel am Ende nochmal spannend. Die Netphener überstanden den folgenden Sturmlauf der Gastgeber unbeschadet und ließen sich nach Spielende von den zahlreich mitgereisten Fans für ihren vorzeitigen Meistertitel gebührend feiern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!