EGDL wahrt Chance auf die MeisterschaftRockets überzeugen beim 3:1-Sieg über Kassel

Lesedauer: ca. 2 Minuten

86 Sekunden standen am Sonntagabend im Hessenligaspiel zwischen der EG Diez-Limburg und der EJ Kassel noch auf der Uhr, da schärfte Holger Pöritzsch noch einmal die Sinne seiner Spieler. Die Gäste hatten gerade die Auszeit beantragt, in der der Trainer der EGDL eindringlich mahnte: „Kein Risiko mehr. Spielt's nach Hause.“ Mit 3:1 führten die Rockets zu diesem Zeitpunkt und ließen wie von Pöritzsch gewünscht nichts mehr anbrennen, weil sie sich auch in der letzten Minute so präsentierten, wie sie es über die gesamte Spielzeit zuvor getan hatten: konzentriert, kampfstark und mit großem Einsatz.

So bejubelten Fans und Mannschaft nach dem Ertönen der Schlusssirene einen verdienten 3:1-Sieg, der die Diezer und Limburger im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga hält. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Alle haben heute super gearbeitet“, zog Pöritzsch den Hut, dass sein Team die Drucksituation einwandfrei meisterte. Hätten die Rockets gegen Kassel nämlich verloren, wäre der Zug in Richtung Meisterschaft höchstwahrscheinlich abgefahren gewesen.

Die Gastgeber machten von Anfang an deutlich, dass sie auf den Punkt hellwach und fit waren. Sie präsentierten sich sowohl kämpferisch als auch spielerisch stark, beherrschten die erste Viertelstunde und führten durch Willi Hamanns Treffer (5.). Erst in der Endphase des ersten Abschnitts kam Kassel in dieser Partie an, dabei jedoch auch dank einiger Überzahlsituationen besser zur Geltung. Aber selbst mit einem Mann weniger auf dem Eis stand das Pöritzsch-Team in der Abwehr kompakt und wusste zudem mit Alexander Neurath einen sicheren Schlussmann in seinem Rücken, dessen Fanghand blitzartig nach oben zuckte und den Ausgleich verhinderte, wenn's nötig war.

Auch im Mitteldrittel waren zunächst die Einheimischen an der Reihe: Marco Herbel erhöhte nach Vorlage von Dominik Kley und Willi Hamann auf 2:0 (24.). Kassel kam nun aber häufiger zu klaren Möglichkeiten. Bei drei, vier Kontern bot Neurath sein ganzes Können auf. Lediglich einmal musste sich der 32-Jährige geschlagen geben. In Überzahl verkürzte Tim Andreas (28.) zum 2:1. Neue Spannung kehrte ein, kein Problem fürs Nervenkostüm der EGDL. Die Lahnstädter leisteten sich kaum Fehler, arbeiteten in jedem Zweikampf verbissen und schafften in der 43. Minute die Vorentscheidung durch Patric Kaliszewski. Das erste Tor des Angreifers in seinem zweiten Spiel für die EGDL sicherte den Heimsieg.

Der Neuzugang setzte auch auf anderer Ebene den Schlusspunkt: In einem Faustkampf mit Kassels zu einer deutlich höher angesetzten Gewichtsklasse gehörenden Raubein Oliver Wohlrab gingen die Gäste als knapper Punktsieger hervor. In allen anderen Disziplinen hatten sich die Diezer und Limburger durchgesetzt.