EGDL schlägt sich tapfer gegen favorisierte MainzerEG Diez-Limburg

EGDL schlägt sich tapfer gegen favorisierte MainzerEGDL schlägt sich tapfer gegen favorisierte Mainzer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann nicht nach den Wünschen von EGDL-Coach Christoph Röhr, der zum ersten Mal in dieser Saison gleich vier Blöcke aufbieten konnte. Bereits nach genau einer Minute gingen die Wölfe in Führung. Die EGDL ließ sich aber nicht beirren und setzte die Anweisungen des Trainers weiter um. Belohnt wurde dies durch den 1:1-Ausgleichstreffer durch Verteidiger Dennis Stroeks, der von der blauen Linie abzog und den Wölfe-Goalie überwinden konnte. Die EGDL hatte nun selbst gute Chancen, während die Mainzer im Gegenzug aber einen echten Sturmlauf hinlegten. Ralf Groos war jedoch ein sicherer Rückhalt und hielt seinen Kasten sauber. Daniel Kettler war es dann in der zwölften Spielminute, der die EGDL durch einen Alleingang plötzlich in Führung brachte. Die Mainzer machten weiter Druck, aber die Defensive der Rockets hielt stand. Leider nur bis eineinhalb Minuten vor Schluss, da trafen die Mainzer bei doppelter Überzahl zum 2:2.

Im zweiten Abschnitt erwartete die Rockets eine zielorientiertere Wölfe-Mannschaft. Durch einige Strafzeiten und kleine Unkonzentriertheiten kamen die Mainzer nun zu besseren Torchancen. Diese wurden gnadenlos bestraft und Ralf Gross musste noch viermal hinter sich greifen. Für ihn war der Arbeitstag absprachegemäß beendet und Thomas Baldi gab nach vielen Jahren ein Comeback zwischen den Pfosten. Auch er war ein sicherer Rückhalt, aber machtlos an den beiden Gegentreffern im Mitteldrittel. Somit stand es nach 40 Minuten 8:2 für Mainz und das Spiel schien vorzeitig entschieden.

Die Rockets hatten sich jedoch noch einiges vorgenommen für das letzte Drittel und das spiegelte sich auch auf dem Eis wider. Man gab keine Scheibe auf und kämpfte bis zur letzten Sekunde. Als die Mainzer gut zwölf Minuten vor Schluss das 9:2 erzielten, rechnete fast jeder schon mit einem zweistelligen Ergebnis. Doch die Rockets wussten dies zu verhindern und jeder Einzelne ging bis ans Limit. Dass am Ende sogar noch der dritte EGDL-Treffer durch Stephan Lohse fiel zeigt, dass man mit 60 Minuten hochkonzentriertem Eishockey durchaus in der Lage ist, gegen die Topteams der Liga mitzuhalten. Nach der Schlusssirene zierte heute allerdings eine 3:9-Niederlage die Anzeigetafel der Dieser Eissporthalle.

Die Rockets bleiben in den letzten vier Spielen ohne Punkte, liegen aber weiterhin auf Platz sechs der Tabelle vor den Eisteufeln aus Frankfurt und Schlusslicht Wallernhausen. Am kommenden Samstag gastieren die Rockets dann bei den Pirates aus Wallernhausen, die ihre Heimspiele in Lauterbach austragen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über 60 Minuten ist dann sicherlich mehr drin.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!