EG Diez-Limburg trifft auf die Soester EGRockets wollen den nächsten Dreier

(Foto: EG Diez-Limburg)(Foto: EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die EGDL wird am Freitag noch einmal alle Kräfte mobilisieren müssen für den nächsten Dreier, sich danach in aller Ruhe auskurieren, denn am Sonntag hat der amtierende Vizemeister spielfrei.

Wer am Dienstagabend beim Heimspiel gegen Herford in den Pausen durch die Kabine ging, der kam sich vor wie im Wartezimmer beim Hausarzt. Von denen, die da waren, hatten viele mit Erkältungsbeschwerden zu kämpfen. Und dann waren da ja noch Florian Böhm, Julian Grund und Konstantin Firsanov, die es erkrankt oder verletzt gar nicht erst in die Kabine geschafft hatten. Vor diesem Hintergrund ist es umso bemerkenswerter, dass die Rockets aus einem 3:8 noch ein 7:8 machten, denn die meisten von ihnen gingen da schon auf dem berühmten Zahnfleisch.

„Deshalb habe ich auch den Hut vor den Jungs gezogen“, sagte Hergt. „Wir müssen einfach ehrlich sein: In dieser Konstellation war es für uns gegen sehr gut besetzte Herforder einfach schwer bis unmöglich, den Gegner zu schlagen. Natürlich gab es auch Fehler, die wir uns nicht leisten dürfen. Aber die Moral der Mannschaft war toll und das verdient in der aktuellen Situation den größten Respekt.“

Gesunden Respekt bringt die EGDL auch vor der Soester EG mit. Die Bördeindianer haben nach zwei Spielen drei Punkte auf dem Konto. Soviel Zähler hat auch Diez-Limburg schon gesammelt, allerdings in drei Partien. Am Mittwoch holte Soest den ersten Saisonsieg gegen Frankfurt und schob sich in der Tabelle - die gleichwohl noch wenig Aussagekraft hat - auf den 5. Tabellenplatz, punktgleich mit den Rockets auf Rang 8.

„Für uns ein sehr wichtiges Spiel“, sagt der EGDL-Trainer. „Wir wollen diese drei Punkte behalten - egal, in welcher Konstellation wir am Freitagabend auflaufen. Alle Spieler, die einsatzfähig sind, werden dafür zu 100 Prozent alles geben. Mit der Unterstützung von den Rängen wollen wir uns den zweiten Saisonsieg schnappen.“ Und danach erst einmal tief durchatmen und den Rest des Wochenendes zum Auskurieren nutzen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!