Dynamites gehen als Vizemeister in die SommerpauseEHC Troisdorf

Dynamites gehen als Vizemeister in die SommerpauseDynamites gehen als Vizemeister in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Das war aus sportlicher Sicht das beste Ergebnis der letzten Jahre. Somit können wir mit der abgelaufenen Saison sehr zufrieden sein“, zog EHC-Trainer André Koslowski ein erstes Resümee. Lediglich am Herforder EV gab es kein Vorbeikommen, der am Ende mit vier Punkten Vorsprung die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Regionalliga feiern durfte.

Ihren letzten Saisonauftritt vor heimischer Kulisse hatten sich die Dynamites durchaus einfach vorgestellt. Insbesondere im ersten Drittel machten die Gäste aus Moers dem EHC das Leben richtig schwer. Am Ende setzte sich dann aber doch der Favorit von der Sieg durch und feierte vor den mehr als 200 Zuschauern im Troisdorfer Icedome einen verdienten 5:3 (0:1, 2:1, 3:1)-Erfolg.

Gerade im ersten Spielabschnitt ließ der EHC Troisdorf viele gute Chancen ungenutzt und vernachlässigte ein ums andere Mal die Defensivarbeit. Immer wieder fehlte Goalie Lukas Haack die Unterstützung seiner Vorderleute, der in den ersten 20 Minuten mehr als 20 Schüsse des GSC Moers abwehren musste. Einmal war dann aber auch der sonst starke Nachwuchstorhüter machtlos, und so ging es mit einem 0:1 aus Sicht der Gastgeber in die erste Pause. „Meine Jungs hatten wohl noch das klare 12:2 aus dem Hinspiel im Kopf und waren mit den Gedanken bereits bei der Saisonabschlussfeier", begründete Koslowski die schwache Leistung seiner Mannschaft im ersten Drittel.

Im zweiten Spielabschnitt kam Troisdorf nun besser ins Spiel und erzielte zunächst durch Lucas Hubert den Ausgleich. Die entscheidende Wende dann in der 37. Spielminute: Obwohl in doppelter Unterzahl (3 Troisdorfer gegen 5 Moerser), gelang Marc Stockhaus mit einem Shorthander die 2:1-Führung für die Hausherren. Allerdings glich Moers bereits Sekunden später aus, und so ging es mit einem 2:2 in das letzte Drittel.

Im Schlussabschnitt blieb es weiter spannend. Zunächst gingen erneut die Gäste in Führung, ehe Mario Wonde in der 48. Spielminute den Ausgleich erzielte. Fünf Minuten vor dem Ende jubelte dann erneut die Troisdorfer Fans: Lucas Hubert brachte sein Team mit seinem zweiten Treffer des Abends mit 4:3 in Front. Die endgültige Entscheidung fiel schließlich 23 Sekunden vor dem Ende, als Sebastian Kleimann mit seinem Tor zum 5:3 den berühmten Sack zumachte und den Endstand herstellte.

Durch den Sieg über Moers ist der EHC Troisdorf in der Tabelle nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen und darf sich somit über die Vizemeisterschaft freuen. In den noch verbleibenden Wochen bis zum endgültigen Saisonende, stehen bereits die Planungen für die kommende Saison im Mittelpunkt. „Unter anderem werden in den nächsten zwei Wochen die aus der Jugendabteilung nachrückenden Spieler in den Trainingsbetrieb der 1. Mannschaft integriert“, erklärt André Koslowski, der bereits an der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison arbeitet. Ende April soll dann auch schon das Sommertraining starten, in dem das Team die Grundlagen für die Saison 2015/16 schaffen will.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!