Dukes siegen gegen die Frankfurter EisteufelESC Darmstadt

Dukes siegen gegen die Frankfurter EisteufelDukes siegen gegen die Frankfurter Eisteufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem deutlichen 9:2-Sieg der Dukes in der Vorbereitung gegen eine stark dezimierte Mannschaft der Eisteufel, war den Spielern und dem Trainer klar, dass es dieses Mal nicht so einfach werde, gegen die Eisteufel zu Bestehen.

Und das wollten die Eisteufel von Begin der Partie an Beweisen und setzten die Darmstädter direkt unter Druck. Somit stand bei den Darmstädtern erstmals Torwart Eike Busch im Mittelpunkt des Geschehens und löste seine Aufgaben souverän. Als allerdings Jan Dauber von der Bauen Linie schoss und ihm die Sicht verdeckt war konnte auch er den Gegentreffer nicht mehr verhindern. So hieß es in der achten Spielminute 1:0 für die Eisteufel. Trotz der Überlegenheit der Frankfurter kamen auch die Dukes zu ihren Chancen. Eine davon nutzte Simon Frank nach einem feinen Zuspiel von Alexander Schaffelke vors Tor zum 1:1 (16.). Doch die Freude der Darmstädter sollte nur von kurzer Dauer sein. Nur wenige Sekunden später konnten die Eisteufel den alten Abstand zum 2:1 (17.) wieder herstellen. Sascha Fischer konnte bei einer 2:1-Situation mit einer Direktabnahme nach einem Pass von Shamir Lindenberger den Darmstädter Goalie überwinden.

Die Motivation, mit der die Dukes das zweite Spieldrittel begannen, erhielt in der 22. Spielminute einen Dämpfer, als Matthias Mühlenberg mit einer Direktabnahme von der blauen Linie das Überzahlspiel der Frankfurter nutzen konnte und auf 3:1 (22.) erhöhte. Nun kamen die Darmstädter allerdings besser ins Spiel und konnten sich mehr und mehr Chancen erarbeiten. Eine davon konnte Jansoch Sartorius verwerten (3:2, 33.). Nur zwei Minuten später zog Erik Garbe bei einer 1:1-Situation an seinem Gegenspieler vorbei. Im Nachschuss traf er zum 3:3 (35.). Als sich die Darmstädter in Unterzahl befanden, konnte Philipp Weidner den Puck über die Bande aus dem eigenen Drittel bringen. Diesen erlief sich Volkan Toptaner und brachte den ESC erstmals in Führung (40.).

Der Druck auf das Tor der Eisteufel nahm im Laufe des letzten Spielabschnitts immer mehr zu und es war schließlich wieder Janosch Sartorius, der nach einem Schuss von Volkan Toptaner seinen zweiten Treffer an diesem Abend zum 5:3 (51.) markierte.

Nächste Woche kommt der EC Wallernhausen zum Pokalspiel nach Darmstadt. Da der Pokal dieses Jahr von der Metzgerei Hamm aus Weiterstadt gespendet wurde, ist die Motivation der Mannschaft natürlich groß, dass dieser die Darmstädter Region nicht verlässt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!