Dukes schießen sich ins Hessenpokal-FinaleESC Darmstadt

Dukes schießen sich ins Hessenpokal-FinaleDukes schießen sich ins Hessenpokal-Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dukes mussten auf einige Leistungsträger verzichten, die wegen Verletzungen, aus privaten Gründen oder wegen Sperren fehlten. Es entwickelte sich von Anfang an eine offene Partie zwischen den beiden Mannschaften. Den besseren Start erwischten allerdings die Gastgeber und gingen bereits in der 4ten Spielminute durch Tobias Matthäi mit 1:0 (4.) in Führung. Beide Teams erspielten sich auch nach diesem frühen Treffer weitere Einschussmöglichkeiten. Allerdings konnte im ersten Spielabschnitt nur noch VolkanToptaner die Scheibe über die Torlinie bringen und den verdienten Ausgleich zum 1:1 (14.) erzielen.

Auch im zweiten Spielabschnitt sollte es erstmal dabei bleiben, dass Frankfurt vorlegte und die Dukes nachzogen. So erzielte Mark Schöffler in der 21. Spielminute die 2:1-Führung, die dann in der 29. Minute durch Jan Nissen wieder zum 2:2 wieder ausgeglichen werden konnte. Die Freude über den Ausgleich hielt allerdings nicht lange an. Matthias Mühlenberg konnte wieder auf 3:2 (33.) erhöhen. Doch auch hier ließ die Darmstädter Antwort nicht lange auf sich warten. Brian Hunter war nur wenig später erfolgreich und konnte den erneuten Ausgleich zum 3:3 (35.) erzielen. Nun blieben die Dukes am Drücker und konnten durch einen weiteren Treffer zum 3:4 (36.) von Volkan Toptaner erstmals in diesem Spiel die Führung übernehmen. Und das war noch nicht das Ende. Kurz vor Schluss des Drittels konnte Philipp Weidner noch auf 3:5 (39.) erhöhen.

Als nach der Drittelpause dann Jan Nissen mit einem wuchtigen Schlagschuss in der rechten Torwinkel noch auf 3:6 (44.) erhöhte war das Spiel für manche Spieler wohl schon abgehakt. Doch nun folgte der Auftritt von Sascha Fischer. Er nutzte das Überzahlspiel der Eisteufel mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 4:6 (48.). Wurde das vielleicht von einigen noch als Schönheitsfehler abgetan änderte sich die Stimmung bei den Dukes nach dem 2ten Treffer von Sascha Fischer zum 5:6 (52.). Nun machte sich Nervosität auf Seiten der Gäste breit. So kam es wie es kommen musste. Sascha Fischer markierte auch noch das 6:6 (56.). Mit diesem Ergebnis endete dann auch die reguläre Spielzeit.

Im Penaltyschießen verwandelte Jan Nissen den entscheidenden Versuch. Trotz Protesten der Frankfurter, die den Puck nicht hinter der Linie gesehen hatten, blieben die Schiedsrichter bei ihrer Entscheidung das Tor zu geben. Der Finalgegner der Dukes wird im Bad Nauheimer Derby zwischen den Roten Teufeln 1b und den Ice Devils ermittelt.

Tim Stenger und Jan Pohlmann spielen für den Herforder EV
Ice Dragons komplettieren Torwart-Trio

​Wie wichtig es ist, mindestens drei Torhüter im Kader zu haben, war in der letzten Saison zu sehen. Schließlich ist im Eishockey die Torhüter-Position immer die sen...

Neuzugang aus Krefeld
Jendrik Allendorf komplettiert Neuwieder Torhüter-Trio

​Seine Regionalliga-Feuertaufe liegt gut anderthalb Jahre zurück. Der Neusser EV muss Mitte Januar 2017 bei der EG Diez-Limburg spielen, ohne seine etatmäßige Nummer...

Auftakt bei großer Hitze
Ratinger Ice Aliens starten ins Sommertraining

​Am Dienstag starteten die Ratinger Ice Aliens in die Vorbereitung für die Regionalliga-Saison 2018/19. ...

Weiteres Vorbereitungsspiel terminiert
Jan-Niklas Linnenbrügger verlässt den Herforder EV

​Die Fans der Herforder EV bekommen noch ein weiteres Vorbereitungsspiel in der Eishalle „Im kleine Felde“ geboten. Denn am 21. September um 20.30 Uhr treffen die Ic...

Rückkehr nach Eishockey-Pause
Dinslakener Kobras verpflichten Lukas Möllenbeck

​Stürmer Lukas Möllenbeck wird in der kommenden Saison für die Dinslakener Kobras in der Regionalliga West auf Torejagd gehen. ...