Dukes gewinnen erneut zweistellig: 13:0 gegen WiesbadenESC Darmstadt

Dukes gewinnen erneut zweistellig: 13:0 gegen WiesbadenDukes gewinnen erneut zweistellig: 13:0 gegen Wiesbaden
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gab es letzte Woche noch ein paar Anlaufschwierigkeiten, so kamen die Dukes dieses Wochenende vor eigenem Publikum besser und schneller aus der Kabine. Schon in der zweiten Spielminute fiel das 1:0 durch Maximilian Kundtmann. Dieser untermauerte seine Torgefahr nur ein paar Minuten später mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 2:0 in der sechsten Spielminute. Die Darmstädter belagerten das Tor der Hauptstädter und kamen zu zahlreichen Chancen. Doch entweder scheiterten sie an Schlussmann Stefan D´Anna oder trafen aus aussichtsreichsten Positionen das Tor nicht, bzw. nur Pfosten oder Latte. Zwar konnte Volkan Toptaner noch auf 3:0 (9.) erhöhen, doch auf Grund der zahlreichen Torchancen war dies zu wenig für die Darmstädter. Bester Wiesbadener sollte D’Anna über das gesamte Spiel hinweg bleiben.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild nicht. Darmstadt rannte an, erarbeitet sich beste Torchancen, konnte die Scheibe aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Zwar konnte Erik Garbe nach feinem Zuspiel von Jan Nissen das 4:0 (21.) und Titus Höß nach Zuspiel von Brian Hunter das 5:0 (27.) erzielen, doch das Chancenverhältnis spiegelte dieser Zwischenstand an Ende des zweiten Drittels bei weitem nicht wider. Nach Tormöglichkeiten hätte es hier schon zweistellig stehen müssen, so rannte man Wiesbaden jedoch müde und dies sollte sich im dritten Drittel bezahlt machen.

Die Chancenauswertung verbesserte sich im letzten Spielabschnitt nun deutlich. Volkan Toptaner erhöhte mit seinem zweiten Tor des Abends auf 6:0 (43.). Dies war auch das Startsignal zum finalen Sturmlauf, innerhalb von fünf Minuten holten die Darmstädter das nach, was sie in den ersten beiden Spielabschnitten vergessen hatten: das Toreschießen. Tobias Schmidt 7:0 (45:42), Anton Luther 8:0 (47:17) und 9:0 (47:28), Brian Hunter 10:0 (48:32), Steffen Kratz (49:22) und Philipp Weidner (50:30) konnten nun Zählbares auf den Spielberichtsbogen bringen. Den Schlusspunkt setzte erneut Erik Garbe zum 13:0 Endstand in der 54. Minute. In den letzten Spielminuten kam nochmals unnötige Härte in das schon entschiedene Spiel, was sich in einigen Strafzeiten auf beiden Seiten zeigte.

Dukes-Goalie Timo Schmidt verlebte eine weitestgehend ruhige Partie, war aber stets zur Stelle, wenn es darauf ankam. So kam er zu seinem ersten Shutout in dieser Saison. Am kommenden Sonntag treten die Dukes erneut vor heimische Kulisse an, Gegner sind die FEC Eisteufel. Spielbeginn ist wie gewohnt 19 Uhr in der Eissporthalle am Meßplatz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!