Doppelspieltag für die EisbärenHamm trifft auf Neuss und Köln

Doppelspieltag für die EisbärenDoppelspieltag für die Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Hammer Eisbären steht mit den Begegnungen heute Abend in Neuss und am Sonntag in der heimischen Eishalle gegen Köln wieder ein Doppelspieltag auf dem Programm.

Der frisch eroberte zweite Platz der Tabelle soll verteidigt werden. In Neuss stehen die Eisbären dabei vor keiner leichten Aufgabe. Die letzten Begegnungen gingen allesamt sehr knapp aus. Das Hinspiel in Hamm konnten die Eisbären nach Penalty für sich entscheiden. Während die Eisbären ihrer Favoritenrolle mittlerweile gerecht werden, spielen die Gastgeber bislang eine durchwachsene Saison. „Wir wissen was uns in Neuss erwartet. Wir sollten nach Möglichkeit nicht früh in Rückstand geraten, denn wenn sie kontern können wird’s gefährlich. Mit dem zurückgekehrten Passmann im Tor haben sie noch mehr Sicherheit. Wir müssen defensiv hellwach sein und nach Möglichkeit ein frühes Tor erzielen, dann sind wir nur schwer verwundbar“, so Trainer Galonska. Bully in Neuss ist um 20 Uhr.

Am Sonntag gastiert die Amateurmannschaft der Kölner Haie in Hamm. Die Gäste sind für die Eisbären schwer ausrechenbar, denn durch Unterstützung der DNL-Mannschaft haben die Rheinländer stets ein anderes Gesicht gezeigt. „Wir werden vermutlich ein Spiel mit hohem Tempo sehen. Qualitativ sind wir deutlich im Vorteil und das müssen wir aufs Eis bringen. Die Mannschaft ist mittlerweile gefestigt und kann mit solchen Situationen deutlich besser umgehen als zu Beginn der Saison. Wir sind optimistisch und möchten unbedingt unseren zweiten Platz verteidigen, am besten mit zwei Siegen. Unsere Fans werden uns bis zum Ende unterstützen und hoffentlich haben wir eine gute Kulisse, schließlich pausiert der Amateurfußball aufgrund des Totensonntags.“

Personell sieht es sehr gut aus bei den Eisbären. Daniel Galonska kann am Freitag aus dem Vollen schöpfen. Kevin Thau ist nach überstandener Grippe ebenso wieder dabei wie auch Sebastian May. Aus Iserlohn wird lediglich Lukas Schäfer am Sonntag zum Kader der Eisbären gehören. Christof Ulrich fehlt am Sonntag aus privaten Gründen. Bully zum Spiel gegen Köln ist am Totensonntag um 18.30 Uhr in der Hammer Eissporthalle.