Dinslakener Kobras wollen gegen Diez-Limburg und Lauterbach punktenSpazier fällt lange aus

(Foto: Simone Neuhaus/Dinslakener Kobras)(Foto: Simone Neuhaus/Dinslakener Kobras)
Lesedauer: ca. 1 Minute

An das erste Aufeinandertreffen in Diez mit der EG Diez-Limburg denken die Kobras gerne zurück, konnte man doch mit einem 8:5-Sieg alle drei Punkte vom Heckenweg entführen. An das Rückspiel in Dinslaken werden sich wohl eher die Rockets gerne erinnern, konnte man doch mit einem Sieg in der Schlangengrube den Spieß umdrehen. Am vergangenen Wochenende verloren die Rockets beide Spiele und das auch noch vor eigenem Publikum.

Seit dem letzten Spiel gegen die Kobras hat sich im Kader der Rockets noch einiges getan. Bobby Sokol, einer der Torschützen in diesem Spiel, kehrte aus privaten Gründen in seine Heimat zurück. Als Ersatz wurde James Hill verpflichtet und auch Florian Flemming ist neu im Kader, allerdings kennt er seine Mitspieler zum größten Teil schon; er kehrte nach kurzem Gastspiel in Frankfurt zurück zu den Rockets. Neu ist auch seit Dienstag der Trainer der Rockets. Jens Hergt musste sein Amt aus beruflichen Gründen aufgeben; für ihn übernimmt ab sofort Stephan Petry. Spielbeginn in der Eishalle Diez ist am Freitag um 20.30 Uhr.

Am Sonntag kommt es zu einem Spiel mit vielen Fragezeichen. Das erste Fragezeichen steht hinter dem Team der Lauterbacher, das in der Schlangengrube auflaufen könnte. Denn am vergangenen Wochenende mussten die Luchse beide Spiele gegen Ratingen und Neuwied absagen, da ihnen nicht die erforderliche Mindeststärke an Spielern zur Verfügung stand. Das zweite Fragezeichen steht hinter dem Trainer, der bei diesem Spiel an der Bande stehen wird, denn der eigentliche Trainer Petr Zachar stürzte in der vergangenen Woche im Anschluss an eine Trainingseinheit und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Im Moment hat Teamleiter Bernd Grunewald das Sagen an der Bande. Spielbeginn in der Schlangengrube ist am Sonntag um 19 Uhr.

Auch aus dem Krankenlager der Kobras gibt es Neuigkeiten: Während Robin Dambacher in dieser Woche wieder mit dem Training begonnen hat, fällt Dominick Spazier für sechs bis acht Wochen aus, danach folgt eine weitere MRT. Der Stürmer laboriert an einer Zerrung des vorderen Kreuzbandes. Marvin Frenzel fällt noch weitere zwei Wochen aus.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!