Dinslakener Kobras verpflichten Lukas MöllenbeckRückkehr nach Eishockey-Pause

(Foto: privat)(Foto: privat)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wem der Name in Zusammenhang mit dem Dinslakener Eishockey bekannt vorkommt, liegt nicht falsch. Denn im Juniorenalter trug Möllenbeck zwei Jahre lang das Trikot der Dinslakener, bevor es ihn dann beruflich nach Köln zog. Der heute 29-Jährige absolvierte dort eine Ausbildung zum operationstechnischen Assistenten und spielte fünf Jahre lang für die 1b-Mannschaft der Kölner Haie. Als er dann einen Studienplatz für Medizin an der Uni Essen bekam, zog dies einen weiteren Umzug nach sich. 2016 wurde dann die Kölner 1b-Mannschaft aufgelöst und er schloss sich den Eisadlern Dortmund an. In der letzten Saison machte er eine Eishockey-Pause, um sich auf die Prüfungen für sein 1. Staatsexamen konzentrieren zu können. Diese Prüfungen werden im Laufe des Septembers abgeschlossen sein. Allerdings wird er erst danach zum Kader der Mannschaft stoßen; dies ist mit der sportlichen Führung so vereinbart.

„Auch wenn ich in Köln oder Dortmund gespielt habe, habe ich nie den Kontakt nach Dinslaken und den Kobras verloren, denn Dominick Spazier und ich sind gut befreundet und er hat mich immer auf dem Laufenden gehalten, was bei den Kobras so los ist. Und dabei habe ich viel Gutes gehört, was mir die Entscheidung leicht machte, wieder für Dinslaken aufs Eis zu gehen. Aber auch Benni Hüsken kenne ich noch von damals und mit Joey Menzel habe ich in Dortmund zusammengespielt“, so der Medizinstudent. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!