Dinslakener Kobras unterliegen Moskitos mit 2:7In Essen nichts zu holen

Die Kobras verloren auch das Rückspiel in Essen.  (Foto: Dinslakener Kobras)Die Kobras verloren auch das Rückspiel in Essen. (Foto: Dinslakener Kobras)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Zu diesem Spiel kann man eigentlich nicht viel sagen. Essen war eindeutig die bessere Mannschaft und außer im ersten Drittel hatten wir einfach nicht die Mittel, uns diesem Team erfolgreich entgegenzustellen“, sagte Dinslakens Trainer Milan Vanek. „Klar, mir fehlten mit Dominick Spazier, Martin Brabec, Maxim Chakleine, Sebastian Bürgers sowie Nils Cleven gleich fünf Stammkräfte und ich musste die Reihen umstellen, doch das ändert nichts an der Tatsache, dass die Moskitos die spielerisch bessere Mannschaft waren. Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung“, stellte der Dinslakener Übungsleiter weiterhin fest.

Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie im ersten Spiel der neuen Saison vor heimischem Publikum nichts unversucht lassen wollte, die Fans zu begeistern und das Eis als Sieger zu verlassen. Dementsprechend zeigten gerade die Akteure in Reihen der Stechmücken, die in vergangenen Jahren höherklassig gespielt hatten, wo der Unterschied zwischen ihnen und Regionalligaspielern liegt. Punktgenaue Passfolgen, exakte Laufwege und immer gedanklich einen Schritt voraus, weil man besser in der Lage war, den nächsten Spielzug zu antizipieren. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!