Dinslakener Kobras unterliegen HammGegen den Meister blieb die Überraschung aus

(Foto: Sport-meets-Photographie.de)(Foto: Sport-meets-Photographie.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Obendrein mussten Kevin Wilson krankheitsbedingt und Philipp Heffler verletzungsbedingt ihren Einsatz vorzeitig beenden. Eigentlich sind die Kobras gut ins Spiel gestartet und hatten auch ihre ersten Großchancen. Doch die Verwertung solcher Möglichkeiten ließ an diesem Abend zu wünschen übrig. Besser machte es Hamm. Allen voran das Tschechen-Duo Benes und Spacek schoss im ersten Drittel eine 3:0-Führung für die Eisbären heraus und sorgte so schon eigentlich für die Vorentscheidung.

Das zweite Drittel konnten die Kobras etwas ausgeglichener gestalten. Allerdings hatte Hamm da schon einen Gang zurück geschaltet. Mehr als der Anschlusstreffer zum 1:4 durch Michal Plichta sprang dabei nicht an zählbaren heraus. Zuvor hatte Michal Spacek die Eisbären ein weiteres Mal in Front gebracht. Mit diesem Spielstand und einem kleinen Fünkchen Hoffnung für die Giftschlangen ging es in die zweite Pause.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels war diese Funke Hoffnung passé und die Kobras endgültig auf die Verliererstraße. Mit einem Doppelschlag in der 44. Minute vergrößerte Hamm den Vorsprung auf 1:6 und sorgte für die Vorentscheidung. Durch die Tore von Timothy Tanke in der 57. Minute und Michal Plichta in der 60. Minute kamen die Kobras zwar noch auf 3:6 ran, mehr als Ergebniskosmetik waren diese Tore aber nicht. „Wir haben das Spiel schon im ersten Drittel verloren. Nach vier hochkarätigen Chancen hätten wir 2:0 führen müssen. Dann wird das ein anderes Spiel. Dann muss der Gegner kommen und wir können ein anderes Spiel aufziehen. Doch wir haben vorne momentan nicht die Qualität der anderen Teams. Trotzdem haben wir mit dem kleinen Kader gekämpft und noch alles versucht.“ so Coach Sikorski auf der Pressekonferenz.

Für die Kobras wird es am kommenden Wochenende nicht leichter mit der derzeitigen personellen Situation. Am Freitag müssen die Giftschlangen nach Diez zu den Rockets reisen, die derzeit auf Platz zwei liegen und am Sonntag ist der Neusser EV zu Gast in der Schlangengrube. Die Gäste aus Neuss werden nach dem 4:2-Derby-Sieg in Ratingen mit breiter Brust nach Dinslaken reisen und zählen eh schon zu den unbequemsten Teams der Liga.

Family Day steht an
Ratinger Ice Aliens in Neuss und gegen Dinslaken

​Am Freitag geht es für die Ratinger Ice Aliens zum Nachbarschaftsduell gegen den Neusser EV. Die Bilanz in dieser Saison ist bisher ausgeglichen. Während Ratingen d...

Coach kommt aus Frankfurt
Andrej Jaufmann neuer Trainer der Lauterbacher Luchse

​Andrej Jaufmann ist neuer Trainer der Lauterbacher Luchse. Der 52-Jährige wechselt vom U25-Perspektivteam der Frankfurter Löwen an den Vogelsberg. Er ersetzt Train...

Gegen Dinslaken und Hamm
Neuwieder Bären sind gerüstet für zwei Topspiele

​Es hakte etwas im Getriebe der Neuwieder Bären bei den beiden Niederlagen gegen die Ratinger Ice Aliens (2:3) und den Herforder EV (2:7). Der EHC ging zum ersten Ma...

Besuch auf dem Weihnachtsmarkt
Dinslakener Kobras in Neuwied und Ratingen gefordert

​Am kommenden Wochenende sind die Dinslakener Kobras auf Reisen. Am Freitag geht’s zu den Bären nach Neuwied und am Sonntag zu den Ice Aliens nach Ratingen. ...

Duelle mit Hamm und Diez-Limburg
Herforder Ice Dragons vor zwei weiteren Spitzenspielen

​Der Dezember hat es für die Herforder Ice Dragons wirklich in sich. An jedem Wochenende trifft das Team von Jeff Job auf mindestens ein Top-Team, an diesem Wochenen...