Dinslakener Kobras treffen auf Neuwied und LeuwenSpiele am Freitag und Samstag

Dinslaken2015Dinslaken2015
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es ist in dieser Spielzeit nicht das erste Mal, dass Bären und Kobras die Schläger kreuzten, zu Saisonbeginn unterlagen die Giftschlangen im Neuwieder Icehouse mit 2:3. Fairerweise muss man sagen, dass das zweite Dinslakener Tor erst Sekunden vor dem Ende fiel und die Hausherren über die gesamte Distanz gesehen schon die spielbestimmende Mannschaft waren. Ein glänzend aufgelegter Marvin Frenzel hielt die Niederrheiner seinerzeit lange im Spiel.

Auch im Rückspiel sind die Dinslakener natürlich keineswegs chancenlos, aber sie müssen eine hohe Effizienz an den Tag legen, denn die Gäste sind schon klar favorisiert. Dass auch ein kleiner Kader der Kobras gefährlich ist, zeigte der 6:5-Sieg der Giftschlangen letzten Sonntag gegen Diez-Limburg. Und Spiele gegen Neuwied haben immer einen besonderen Reiz, da sie in der Regel sehr umkämpft sind. Die Zuschauer dürfen sich also wieder auf spannendes Eishockey freuen.

„Die Spiele gegen Neuwied waren bis auf wenige Ausnahmen immer sehr knapp, ausgeglichen und von Kampf geprägt. Wir wollen an unsere gute Leistung der letzten Begegnungen anknüpfen und haben uns auch durch die zuletzt erspielten drei Siege das nötige Selbstvertrauen geholt. Wir sind aber noch nicht am Zenit angekommen, haben aber die Wende geschafft. Wenn möglich, soll es so weitergehen. Dafür werden wir alles geben“, macht Kobras-Verteidiger Moritz Hofschen den Fans zurecht Lust auf die Partie am Freitag. Los geht’s am 15. November um 20 Uhr.

Am nächsten Tag geht es dann wieder im Rahmen des IR-cups für die Dinslakener nach Belgien, wo sie der Gegner der Chiefs Leuwen sind. Diese Paarung hat Premiere, weshalb man sich nur an den Ergebnissen bei den Gegnern orientieren kann, so man sich über das belgische Team informieren will. Und auch da steht noch nicht viel Aussagekräftiges zu buche. Lediglich eine Begegnung haben die Häuptlinge gegen einen Gegner unserer Meisterschaftsrunde absolviert. In Diez-Limburg unterlag man mit 5:6, sodass die Dinslakener damit rechnen müssen, auf einen starken Mitbewerber zu treffen.

Fünf Nicht-Belgier beherbergt das Team der Häuptlinge, teilweise mit interessanten Nationalitätskombinationen: Torhüter Ryan Malinowski hat die Staatsbürgerschaften der USA und Polens, Verteidiger Adam Logozzo ist ein Italo-Kanadier, Stürmer Alec Adams ein Deutsch-Engländer, Gregor James nur Engländer und  William Kangasniemi ist ein Finne. Der Rest des Teams hat ausschließlich belgische Wurzeln.

„Das Team aus Leuven ist für mich wie eine Wundertüte, ich kann eigentlich nichts über sie sagen. Man weiß halt inzwischen, dass die BeNe – Liga generell sehr stark ist. Und wer in Limburg mit nur einem Tor verliert, kann nicht so schlecht sein“, blickt der Blueliner auch auf das Samstag – Spiel. „Ich denke, es wird wieder eine körperbetonte und enge Partie werden“, wagt Dinslakens #16 einen weiteren Ausblick.

Es wird für die Dinslakener sicherlich wieder ein kleines Abenteuer werden, wenn die Fahrt am 16. November, um 15.30 Uhr ab Schlangengrube Richtung Brüssel geht. Denn Leuwen liegt rund 30 Autominuten östlich von Belgiens Hauptstadt. Natürlich sind auch diesmal wieder die Kobra-Fans herzlich eingeladen, die Mannschaft zu begleiten. Der Fahrpreis beträgt auch diesmal 20 Euro. Interessierte Fans melden sich auch diesmal bei unserer Fanbeauftragten Bianca linke, entweder telefonisch unter 0179/2096696 oder per Mail an [email protected] Natürlich ist die Anzahl der Plätze begrenzt.

Demjenigen, der die Reise auf privatem Wege bewältigt, sei gesagt, dass die Chiefs Leuwen die IJsbaan Leuwen, Ondernemingenweg 1, 3001 Leuven ihr Zuhause nennen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!