Die Eisadler empfangen die PinguineEisadler Dortmund

Die Eisadler empfangen die PinguineDie Eisadler empfangen die Pinguine
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende geht es nun mit nur einer Begegnung für die Eisadler weiter und dabei empfangen sie am Freitagabend den TuS Wiehl aus dem Oberbergischen Kreis. Nach Jahren in der NRW-Liga stiegen die Wiehl Penguins zur letzten Saison in die Regionalliga auf. Mit den zur Verfügung stehenden geringen finanziellen Mitteln konnte nur der 8. und damit vorletzte Platz erreicht werden. Für diese Saison hat man sich nun etwas mehr vorgenommen. Mit einem neuen Trainer und insgesamt 20 neuen Spielern aus der näheren und weiteren Umgebung will man nun einen Platz im Mittelfeld der Liga anpeilen und natürlich gerne die vermeintlichen Großen der Liga ärgern. Durch einen Heimsieg gegen Bergisch Land konnte man schon den ersten Achtungserfolg erzielen, auswärts lief es bisher allerdings noch nicht so ganz rund.

„Wir müssen nach den drei Auftaktsiegen wohl noch mehr damit rechnen, dass die anderen Mannschaften uns als Favorit ansehen und dementsprechend noch motivierter sind. Wir nehmen das so an, ohne allerdings dabei überheblich zu werden. So erwarte ich auch gegen Wiehl die volle Konzentration meines Teams“, erläutert Eisadler-Coach Krystian Sikorski. Er wird am Freitag wieder auf Kevin Thau zurückgreifen können, auch Benedikt Rangen ist seit Dienstag wieder im Training. Dafür scheint die erste Grippewelle nach Kevin Thau nun Benjamin Proyer erwischt zu haben. Er wird nicht spielen können.