Die Eisadler empfangen die BördeindianerEisadler Dortmund

Die Eisadler empfangen die BördeindianerDie Eisadler empfangen die Bördeindianer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim Hinspiel stellten die Eisadler schon früh im ersten Drittel mit einer 2:0-Führung die Weichen auf Sieg. Vor allem im mittleren Abschnitt kam dann allerdings einiges an Sand ins Getriebe, auch in Form von unnötigen Strafzeiten. Da dies auch am letzten Freitag beim Spiel gegen Dinslaken ein Thema war, hatte EAD-Coach Krystian Sikorski schon nach dem glücklichen Sieg nach Penaltyschiessen gegen die Kobras angekündigt, dieses Problem im Mannschaftskreis ausführlich zu anzusprechen. „Natürlich können wir mit der Auftaktbilanz von fünf Siegen in fünf Spielen sehr zufrieden sein. Deshalb schmerzt der Punktverlust gegen Dinslaken als solcher nicht. Aber mit dem Zustandekommen bin ich nicht zufrieden. Wir haben eine 3:1-Führung durch zu viele Unterzahlsituationen aus der Hand gegeben. Hier müssen wir den Hebel ansetzen und in solchen Situationen cleverer und disziplinierter spielen“ erläutert Krystian Sikorski. Am Freitag gegen die Soester Bördeindianer kann sein Team nun unter Beweis stellen, dass die Trainer Worte auf fruchtbaren Boden gefallen sind.

In der letzten Saison erreichte die Soester EG als Aufsteiger den siebten Platz in der Regionalliga West und scheiterte bekanntlich anschließend im Viertelfinale um den Regionalliga West Pokal an den Dortmunder Eisadlern. Auch für diese Spielzeit hat man bei den Bördeindianern mit dem Klassenerhalt eine zurückhaltende Zielsetzung ausgegeben. Die nüchterne Bilanz der bisherigen Saison lautet: ein Sieg (gegen Wiehl) in sechs Spielen. Kein Grund allerdings für die Eisadler, den Gegner am Freitagabend zu unterschätzen.

Eine Spielverlegung gibt es bei den Eisadlern zu vermelden. Das (zweite) Heimspiel gegen die Dinslakener Kobras wurde von Freitag, 2. Januar 2015, nun auf Sonntag, 11. Januar 2015, 19 Uhr verschoben.