Black Tigers unterliegen im PenaltyschießenGSC Moers

Black Tigers unterliegen im PenaltyschießenBlack Tigers unterliegen im Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim Spiel fünf gegen fünf waren die Grafenstädter den Gästen aus Unna leicht überlegen und führten am Ende des ersten Drittels verdient mit 2:1 in Führung. Diese Führung büßten sie ein, nach dem unmittelbar nach Spielbeginn im Mitteldrittel gegen den Moerser Verteidiger Pascal Fischer eine Fünf-Minuten-Strafe plus Spieldauer wegen hohen Stocks verhängt wurde. Der Gegenspieler hatte sich hierbei verletzt, so dass die Schiedsrichter sich gezwungen sahen, die hohe und folgenreiche Strafe auszusprechen. Während des folgenden fünfminütigen Unterzahlspiels erzielten die Gäste aus Unna zwei Tore und drehten damit das Spiel.

Moers kämpfte wie auch bereits in den letzten Partien aufopferungsvoll und hielt das Spiel auch nach einer weiteren Spieldauerstrafe gegen den Verteidiger Tobias Stöckhardt bis zum Schluss offen. Der Verteidiger wurde von seinem Gegner mit Schlägen traktiert und sah sich, da die Schiedsrichter nicht rechtzeitig eingriffen, gezwungen, sich zu wehren. Folge, beide Spieler mussten das Spiel vorzeitig beenden. Die 4:3-Führung für Königsborn zu Beginn des Schlussdrittels konnten die Gäste nicht verteidigen, da Marvin Richter in der 47. Spielminute den 4:4 Ausgleich erzielte. Im Penaltyschießen mussten sich die Schwarz-Gelben leider dann aber doch noch geschlagen geben.

War das verlorene Spiel noch aus Gastgeber-Sicht aufgrund des Tabellenstandes  zu verschmerzen, waren die beiden Spieldauer-Strafen gegen die Verteidiger Pascal Fischer und Tobias Stöckhardt schon bitter, da beide Spieler damit beide beim ersten Play-off-Spiel im NRW-Liga-Pokal fehlen werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!