Black Tigers liefern dem TuS Wiehl einen wilden KampfGSC punktet zum Auftakt

Black Tigers liefern dem TuS Wiehl einen wilden KampfBlack Tigers liefern dem TuS Wiehl einen wilden Kampf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz der erschwerten Bedingungen durch die Sanierung der Moerser Eishalle, dem damit verbundenen späten Einstieg in die Saison sowie des „Fern-Trainings“ in Wesel lieferte das Team von Trainer Andrej Emersic dem TuS Wiehl auswärts einen wilden Kampf. Der GSC unterlag erst nach Penaltyschießen mit 6:7.

Mit drei kompletten Reihen inklusive der beiden Jugend-Verteidiger Max Eberlein und Frederic Hannen, die beide ihr erstes Seniorenspiel bestritten, hielten die Grafenstädter nicht nur heftig dagegen, sondern gingen auch zwischendurch immer wieder mal in Führung. Nach dem ersten Drittel stand es aus Moerser Sicht 2:1. Im Mitteldrittel mussten sich die Schwarz-Gelben den wütenden Angriffen der Gastgeber erwehren und sich immer wieder nach Toren zurückkämpfen. Zwölf Minuten vor Schluss stand es 6:5 für Moers. Alle Treffer erzielte der Neu-Zugang Marco Clouth, der sein erstes Spiel für die Moerser absolvierte. Unmittelbar vor Spielende konnte Wiehl nochmal ausgleichen, so dass das Spiel nach der regulären Spielzeit mit 6:6 endete und Moers seinen ersten Punkt der Saison einfahren konnte. Das Penaltyschießen gewann der TuS Wiehl und sicherte sich somit den Zusatzpunkt. Dies soll aber die Leistung der Spieler von Andrej Emersic nicht schmälern und die Freude über den Punkt nicht belasten. Keiner hatte nach dieser Vorbereitung und der Verjüngung des Teams mit einem solchen spektakulären Einstieg in die Saison, bei einem der Favoriten, dem TuS Wiehl gerechnet.  Trainer Emersic machte insbesondere Konditionsschwächen seiner Mannschaft aus, war aber über den Kampfgeist und der Leistung seines Teams sehr erfreut. Nächster Gegner sind die Dinslakener Kobras 1b am Freitag, 23. Oktober, um 20 Uhr beim „Heimspiel“ in Wesel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!