Black Tigers erst nach Penaltyschießen erfolgreich 4:3-Erfolg gegen Troisdorf

Black Tigers erst nach Penaltyschießen erfolgreich	Black Tigers erst nach Penaltyschießen erfolgreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem offenen, hart, aber fair umkämpften Spiel in der NRW-Liga gegen den EHC Troisdorf 1b konnten die Grafenstädter erst im Penaltyschießen die Partie mit 4:3 (1:1, 2:1, 0:1) für sich entscheiden und sich den Zusatzpunkt sichern.

Troisdorf erwischte am Freitagabend in Wesel den eindeutig besseren Start. Bereits nach 32 Sekunden musste der Moerser Torwart Winand Schneider hinter sich greifen und die Gäste führten mit 0:1. Das Team von Trainer Emersic war im Anfangsdrittel zunächst unkonzentriert und konnte herausgespielte Torchancen nicht nutzen. Erst nach fast sieben Minuten gelang es Marco Clouth, den neuen Torwart der Gäste (erstes Spiel für Troisdorf) zu überwinden und zum 1:1 auszugleichen. Schreck-Moment dann in der 13. Spielminute. Nach einem Schlagschuss der Gastgeber von der blauen Linie mitten auf die Torhüter-Maske von Daniel Scheck, musste dieser mit Verdacht auf offenem Nasenbeinbruch ins nächste Krankenhaus gebracht werden. Kein glücklicher Einstand für den erst am Freitag verpflichteten Kölner Torhüter, der in Troisdorf als Back-Up-Goalie für die erste Mannschaft geplant ist und bei der 1b-Vertretung die ersten Schritte unternehmen sollte.

Im Mitteldrittel mussten die Schwarz-Gelben zwar in der 27. Minute zunächst in eigener Unterzahl das 1:2 durch die Gäste hinnehmen, kamen dann aber besser ins Spiel. Nach dem Martin Krüger in der 31. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte, brachte Marco Clouth sein Team in der 33. Minute mit 3:2 zum ersten Mal in Führung. Moers suchte im Schlussdrittel die Entscheidung, konnte aber, trotz einer Vielzahl von Möglichkeiten, kein weiteres Tor erzwingen. Troisdorf dagegen gelang es in der 51. Minute, den 3:3-Ausgleich herzustellen. Die Entscheidung im Penaltyschießen erzwang Martin Krüger, da alle anderen Schützen am jeweiligen Torhüter scheiterten. Trainer Andrej Emersic haderte mit dem schlechten und unkonzentrierten Start seines Teams in das Anfangsdrittel, in welches man sich erst langsam hineinarbeiten konnte. Der Verlust eines Punktes aufgrund der Punkteteilung war sehr unglücklich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!