Bissige Bären bezwingen Beaufort mit 4:3Eifel-Mosel Bären

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begann das Spiel eher suboptimal für die Bären. Die Gastgeber aus Beaufort gingen bereits nach drei Minuten durch Eric Wambach das erste Mal in Führung. Jedoch ließen sich die Bären dadurch nicht beeindrucken und konterten nur zehn Sekunden später mit dem Ausgleich durch Ronny Hähnel. Die Partie gestaltete sich stets offen und mit bemerkenswert hohem Tempo. Die Luxemburger starteten besser ins zweite Drittel und konnten erneut in Führung gehen, ehe Debütant Ryan Marci den erneuten Ausgleich auf die Anzeigetafel zaubern konnte.

Ein deutliches Ausrufezeichen setzte dann Lukas Golumbeck am Ende des zweiten Spielabschnitts. Während seines Alleingangs wurde der Bären-Stürmer am Abschluss gehindert und erhielt somit einen Penalty. Golumbeck verwandelte den wichtigen Strafschuss in eindrucksvoller Manier und bugsierte somit die dritte Scheibe hinter Michel Welter im Tor der Beauforter.

Im letzten Spielabschnitt stieg die Spannung erneut. Durch einen frühen Ausgleich von Kevin Grönlund zum 3:3 lag das Spiel ständig auf Messers Schneide. In der 45. Spielminute schoss Tom Barth jedoch das entscheidende „Game-Winning-Goal“ für die Eifel-Mosel Bären. Weitere Bemühung vom IHC Beaufort, das Spiel in ein Penaltyschießen zu zwingen, wurde entweder von Danny Engels im Tor der Bären oder von der hart kämpfenden Bären-Verteidigung gestoppt.

Bereits am kommenden Wochenende, am Sonntag, 10. November, um 19 Uhr findet das Rückspiel gegen den IHC Beaufort statt. Dies ist gleichzeitig das erste Heimspiel der Eifel-Mosel Bären in der Rheinland-Pfalz-Liga 2013/14.

Tore: 1:0 (4.) Wambach (Grönlund, Welter, B.), 1:1 (4.) Hähnel (Barth), 2:1 (21.) Welter, B. (Beran, R., Grönlund), 2:2 (33.) Macri (Guevremont, Wanken), 3:2 (37.) Golumbeck (Penalty), 3:3 (41.) Grönlund (Wambach, Thill), 4:3 (45.) Barth (Golumbeck). Strafen: Beaufort 16, Bitburg 14.