Bislang immer knappe Spiele gegen DinslakenDanach geht es nach Hamm

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei schwere Spiele stehen den Lauterbacher Luchsen bevor. Den Startschuss in das zweite Endrundenwochenende geben die Luchse am Freitag zu Hause gegen die Kobras aus Dinslaken.

In der laufenden Saison, traf man insgesamt dreimal aufeinander und jedes Mal waren die Partien spannend und gingen knapp aus. Zuletzt am 27. Dezember in Dinslaken, wo sich die Luchse mit einem Minikader nach Penaltyschießen geschlagen geben mussten. „Ob großer oder kleiner Kader, gegen Dinslaken ist es immer knapp und spannend, daher brauchen wir vor allem am Freitag eine ebenso geschlossene und kämpferische Leistung wie am vergangenen Sonntag gegen Dortmund“, so der Coach der Luchse, Arno Lörsch.

Dinslaken zeigt immer wieder ein anderes Gesicht. Eigentlich gespickt mit guten Einzelspielern, gelingt es dem Team von Thomas Schmitz nicht gegen jeden Gegner, das Optimale rauszuholen.

Für die Luchse heißt es hingegen den Schwung und den Optimismus aus dem erfolgreichen Wochenende zuvor mitzunehmen und eine ähnlich starke Leistung gegen die „Schlangen“ abzurufen. Spielbeginn ist um 20 Uhr im Luchsbau.

Zwei Tage später geht es nach Hamm. Die Eisbären, zuletzt 5:1-Sieger gegen den Neusser EV, bauen auf ihre Heimstärke. Beim ersten Aufeinandertreffen sahen die Luchse gut aus und machten ein Klassespiel. Das soll auch am kommenden Sonntag so sein. Personell sind bei den Luchsen weitestgehend wieder alle Mann an Bord. Los geht es am Sonntag um 18.30 Uhr.  

Jetzt die Hockeyweb-App laden!