Auswärts-Doppelpack im 24-Stunden-TaktEisadler Dortmund

Auswärts-Doppelpack im 24-Stunden-TaktAuswärts-Doppelpack im 24-Stunden-Takt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zuerst am Samstag in Bad Nauheim (17.45 Uhr - das erste Bully wurde um eine halbe Stunde nach hinten verlegt), dann am Sonntag in Dinslaken (19 Uhr).

Hinzu kommt, dass die Eisadler als Spitzenreiter der Regionalliga West im 24-Stunden-Takt auf die beiden direkten Verfolger in der Tabelle treffen. „Das erste knappe Viertel der Hauptrunde in der Regionalliga West verlief sehr erfolgreich für uns. Nun ist die Mannschaft gefordert die bisherigen sechs Siege am Wochenende zu bestätigen. Leicht wird dies sicherlich nicht sein“, erläutert Klaus Picker, der Pressesprecher der Dortmunder Eisadler. Die Zweitvertretung der Roten Teufel aus Bad Nauheim ist für die Eisadler noch ein unbeschriebenes Blatt und ist ebenfalls neu aufgestiegen in die Regionalliga West. Ein großer Kader, in dem sich sowohl ehemalige Profispieler als auch viele junge Talente befinden, ist die Basis der bisherigen fünf Siege. Zusätzlich können einige Akteure aus dem DEL-2-Team eingesetzt werden. Die Stärke der Dinslakener Kobras konnten die Eisadler schon vor 14 Tagen erleben, als sie auf eigenem Eis eine 3:1-Führung noch aus der Hand gaben und sich erst im Penaltyschiessen durchsetzen konnten. Von daher ist am Wochenende Disziplin, Einsatzfreude und Konzentration gefragt um die Erfolgsserie fortzusetzen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!