Appelhans wird ein AlienWechsel von Neuss nach Ratingen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dennis Appelhans begann im Nachwuchs des Kölner EC, anschließend für den Iserlohner EC (U18) sowie den Krefelder EV (U18) in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL). Ab 2010 lief er in der Eishockey-Oberliga für den Neusser EV, den EHC Preussen Krefeld sowie Grefrath Phoenix auf. In der Saison 2011/12 gab es außerdem schon ein Intermezzo von vierzehn Partien für die Außerirdischen.

Nun kehrt der „giftige“ 24-jährige Verteidiger, der seinen zukünftigen Mannschaftskollegen während der letzten Spielzeit regelmäßig im Trikot des Ligakonkurrenten Neusser EV gegenüberstand, an den Ratinger Sandbach zurück – und dieses Mal absehbar nicht nur für ein kurzes „Gastspiel“. Coach Alexander Jacobs ist froh, dass Dennis Appelhans die Verteidigungsreihe der Ice Aliens nun auf acht Spieler aufstockt. Seinen neuen Defensivspieler portraitiert der Trainer in kurzen Worten mit: „Dennis hat Biss und ist ein gut ausgebildeter Verteidiger, der uns ebenfalls in der Offensive etwas bringt.“

Dieser Einschätzung kann man nicht widersprechen, denn der Abwehrmann macht seine für gegnerische Angreifer nicht unbedingt beindruckenden Körpermaße von 1,72 Meter sowie 70 Kilogramm „Kampfgewicht“ durch enorme Giftigkeit wett und sorgt durchaus auch für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Dieser oft kompromisslos energischen Spielweise verdankt Dennis Appelhans dann auch die eine oder andere durch den Unparteiischen verordnete, zweiminütige Zwangspause auf dem ungeliebten Sünderbänkchen.

Daran wird Alexander Jacobs aber sicherlich noch „feilen“, weil auf der Strafbank eindeutig keine Spiele gewonnen werden – die gute Nachricht ist aber, dass die neue Nummer 22 der Aliens an den sympathischen „Strafbankkönig“ der letzten Saison, Lucas Becker (207 Strafminuten), bei weitem nicht heranreicht, auch wenn er mit 83 Strafminuten in 25 Ligaspielen offenbar manchmal auch kein Kind von Traurigkeit ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!