Am Ende fehlte die KraftWölfe führen mit neun Feldspielern lange

Am Ende fehlte die KraftAm Ende fehlte die Kraft
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ihre zweite knappe Saisonniederlage haben die Eishockeyspieler des TSV Schott Mainz kassiert. In Bitburg verloren sie am Sonntag 5:6 (3:2, 2:2, 0:2). Am Sonntag kommt der IHC Beaufort aus Luxemburg an den Bruchweg.

Der Kräfteverschleiß wurde den Wölfen zum Verhängnis. „Leider sind wir wieder nur mit neun Feldspielern angetreten, was uns den Sieg gekostet hat, weil die Mannschaft nach sehr guter Leistung am Ende total ausgepowert war“, sagte Teammanager Milan Nosek.

Bis sieben Minuten vor Schluss hielt Mainz die knappe 5:4-Führung, die Spielertrainer Alexey Gebel mit vier Treffern sowie Martin Sagula herausgeschossen hatten. Nach dem Ausgleich musste Sagula auf die Strafbank, kurz vor Ablauf der zwei Minuten überwand Cole Fink Wölfe-Torwart Matthias Fach zum Game Winner (56.). Weiter geht es für die Mainzer am kommenden Sonntag (17.45 Uhr, Eissporthalle am Bruchweg) mit einem Heimspiel gegen IHC Beaufort aus Luxemburg.