Aliens starten in die Play-offsViertelfinal-Gegner ist die EG Diez-Limburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Alle Statistiken und Platzierungen kann man jetzt getrost vernachlässigen, sie sind nur noch bedingt etwas wert, denn in die Playoffs gehen alle Spieler mit einer ganz anderen Motivation, einem ganz anderen Gefühl, was sich vielfach auch im „Bart-Brauch“, der ein ungeschriebenes Gesetz darstellt, ausdrückt. Die Saison steuert auf ihren Höhepunkt zu – die kommenden Auseinandersetzungen werden mit den bisherigen wenig gemein haben.

Es kribbelt, das „Play-off-Gefühl“, weil es jetzt ohne Wenn und Aber um alles oder nichts geht. Die entscheidenden „Eishockeyschlachten“ der laufenden Saison stehen an, welche den Weg in das Halbfinale der Regionalliga West oder auch noch weiter ebnen können. Allerdings ist in diesen K.o.-Runden nichts sicher, sondern alles möglich, weil die Liga in diesem Jahr extrem stark und ausgeglichen war. Von den sechs Top-Mannschaften und auch von den beiden Erstplatzierten der Relegationsrunde kann jeder ins Finale kommen, da sämtliche Kader über entsprechende Qualitäten verfügen – und manchmal natürlich auch ein wenig Glück dazu gehört.

Alexander Jacobs, der Coach der Ratinger Ice Aliens, setzt jedenfalls großes Vertrauen in seine Spieler, auch wenn das Verletzungspech und die Ausgeglichenheit der Liga zu einer teilweise durchwachsenen Erfolgsbilanz führten – die Aliens waren nach der Haupt- und Zwischenrunde immer eine der Mannschaften auf den Tabellenplätzen eins bis drei. Das Vertrauen ist also durchaus gerechtfertigt.

Daher sollten die Ratinger auch in der Lage sein, ihre Ausfälle zu kompensieren und ihre Chancen auf eine Titelverteidigung zu wahren – möglicherweise bekommen auch einige der Verletzten von ihren „Medizinmännern“ kurzfristig wieder ein „Go“, sodass sich die in letzter Zeit etwas ausgedünnte Spielerbank wieder mehr füllt.

Neben diesen eventuellen Rückkehrern braucht die Ratinger Mannschaft aber auch die möglichst vielstimmige, lautstarke Unterstützung von den Rängen durch die Ratinger Zuschauer, denn der „siebte Mann“ kann gegen den starken Gegner aus Rheinland-Pfalz bzw. Hessen durchaus das Zünglein an der Waage sein.

Entsprechend begleitet das Aliens-Team am Sonntag auch ein Bus mit Fans zum Auswärtsspiel, die für entsprechende „moralische Unterstützung“ sorgen wollen.

Neuer taktischer Kniff verhilft zum Sieg
Neuwieder Bären besiegen Dinslaken mit 6:2

​Von hinter dem Tor vors Tor und dann ins Tor. An diesem Weg fanden die Neuwieder Bären im Regionalliga-Heimspiel gegen die Dinslakener Kobras großen Gefallen. Ein-,...

EG Diez-Limburg gewinnt mit 8:2
Rockets schlagen Lauterbach deutlich

​Pflichtsieg eingefahren, wenn auch ohne Glanz: Die EG Diez-Limburg gewinnt das Heimspiel gegen die Luchse aus Lauterbach mit 8:2 (3:0, 4:2, 1:0) und festigt damit d...

Family Day steht an
Ratinger Ice Aliens in Neuss und gegen Dinslaken

​Am Freitag geht es für die Ratinger Ice Aliens zum Nachbarschaftsduell gegen den Neusser EV. Die Bilanz in dieser Saison ist bisher ausgeglichen. Während Ratingen d...

Coach kommt aus Frankfurt
Andrej Jaufmann neuer Trainer der Lauterbacher Luchse

​Andrej Jaufmann ist neuer Trainer der Lauterbacher Luchse. Der 52-Jährige wechselt vom U25-Perspektivteam der Frankfurter Löwen an den Vogelsberg. Er ersetzt Train...

Gegen Dinslaken und Hamm
Neuwieder Bären sind gerüstet für zwei Topspiele

​Es hakte etwas im Getriebe der Neuwieder Bären bei den beiden Niederlagen gegen die Ratinger Ice Aliens (2:3) und den Herforder EV (2:7). Der EHC ging zum ersten Ma...