Aliens siegen nach Rückstand im PenaltyschießenAufholjagd in Hamm

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zunächst gestalteten beide Mannschaften eine intensive, ausgeglichene Begegnung, bis Štěpán Kuchynka sein Können in der sechsten Minute zeigte und mit einem schönen Unterzahltor zum 1:0 für die Aliens einnetzte. Nach diesem Treffer begann Lippe-Hockey Hamm langsam aber stetig sein Hausrecht einzufordern und erhöhte kontinuierlich den Druck auf das von Christoph Oster gehütete Ratinger Tor. Eine Energieleistung eines Hammer Stürmers in Form eines Laufs über das gesamte Spielfeld wurde in der 14. Spielminute dann mit dem 1:1-Ausgleich belohnt, der gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Im zweiten Drittel legte die Hammer „Feuerwehr“ dann etwas verspätet, aber richtig los und die Außerirdischen standen vielfach mit dem Rücken zur Wand. Nach knapp zwei Minuten im Zwischenabschnitt lagen die Eisbären mit 3:1 in Führung und hätten weitere Treffer nachlegen können, ja müssen. Einem in der 25. Minute vom Referee nicht anerkannten Schlittschuhtor folgte erst in der 35. Minute der bereits dritte Treffer des Eisbären Kevin Thau zum 4:1 für Hamm. 46 Sekunden vor Drittelende brachte Alexander Schneider die Gäste unerwartet mit 2:4 aber wieder näher heran, wodurch die Hoffnung, das Spiel im letzten Drittel vielleicht anders gestalten zu können, aufrechterhalten blieb.

Diese Hoffnung erhielt 63 Sekunden nach Wiederbeginn aber einen herben Dämpfer, denn die Ice Aliens starteten mit dem 2:5-Gegentreffer denkbar schlecht in diese 20 Minuten. Das Team um Coach Alexander Jacobs gab aber noch nicht auf und Alexander Schneider verringerte in der 46. Minute mit einem sehenswerten Schlagschuss in den Winkel des gegnerischen Tors den Abstand wieder auf 3:5. Trotz dieses Treffers sah es anschließend aber nicht mehr so aus, als würde hier für die Hausherren noch etwas anbrennen. „Wir brauchen ein Tor, dann werden sie nervös, also schießt“, war die klare Ansage auf der Ratinger Spielerbank – und die Spieler von Alexander Jacobs beherzigten diese Vorgabe, sofern sich ihnen eine Möglichkeit dazu bot. Einen Ratinger Angriff mogelte Dennis Fischbuch in der 57. Minute zum 4:5 zwischen dem Hammer Schlussmann und dem Pfosten über die Torlinie – und Ratingen war wieder da. Eine nur wenige Sekunden später gegen Hamm ausgesprochene Strafzeit eröffnete dann Horizonte bzw. Raum für eine Passkombination in Überzahl, nach welcher Kapitän Dennis Fischbuch ins offene Tor zum 5:5-Ausgleich (59.) traf. Nachdem Goalie Christoph Oster, der sich schon vorher unzählige Male auszeichnen konnte, in letzter Sekunde eine weitere Glanztat gegen einen Eisbärenstürmer vollbrachte, endete die reguläre Spielzeit mit Unentschieden.

Ratingens aktuell eiskältester Penaltyschütze, Alexander Schneider, gewann sein Duell gegen den Torwart, während drei Hammer Angreifer auf der anderen Seite Christoph Oster nicht bezwingen konnten, sodass die Begegnung am Ende glücklich mit 6:5 an die Ice Aliens ging.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!