Aliens müssen in Wiehl ranPenguins ärgerten die Aliens im Hinspiel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag um 17.15 Uhr müssen die Ratinger Ice Aliens bei den Wiehl Penguins ran. Beide Teams trennen mittlerweile schon einige Tabellenplätze, aber am letzten Wochenende schlugen die Penguins den Neusser EV, den Erzrivalen der Außerirdischen, mit dem sich die Ratinger immer mal wieder mehr als schwer taten. Obwohl für die Gäste vom Niederrhein drei Punkte eigentlich Pflicht waren, stand es nach der regulären Spielzeit 2:2 unentschieden, denn kämpferische Penguins trotzten dem grundsätzlich überlegenen Gegner und entschieden das Spiel im Penaltyschießen für sich.

Trainer Ralf Alberts konnte seinen Spielern, zu denen der sehr starke Penguins-Keeper Nils Isselhorst, der tschechische Stürmer Dominik Cerovsky, der Center des ehemaligen Oberligisten Königsborner Bulldogs Stefan Streser sowie der französische Stürmer Christophe Veermersch gehören, also offensichtlich das anvisierte Saisonziel näher bringen: „Weiterentwickeln, Spaß haben, den Klassenerhalt schaffen und in der laufenden Saison für ein paar Überraschungen sorgen.“

Im Hinspiel am Sandbach sorgten die Eisvögel dann auch tatsächlich für eine „Überraschung“, weil sie nach 32 Minuten gegen die Hausherren zunächst mit 3:0 führten. Auch wenn die Ratinger zum Schluss gewannen, werden Coach Alexander Jacobs und seine Außerirdischen dieses Erlebnis nicht unbedingt wiederholen wollen – wie schon beim letzten Aufeinandertreffen gesagt, der TuS Wiehl ist ebenfalls ein Gegner, der 100 Prozent Leistungsbereitschaft erfordert – und auch verdient.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!