Aliens legen im Finale vorRatingen gewinnt in Hamm

Lesedauer: ca. 1 Minute

Insbesondere das erste Drittel der Partie hatte es in sich: Die Aliens gingen bereits in der dritten Minute durch ihren schnellen Stürmer und späteren Doppeltorschützen Alexander Schneider mit 1:0 in Führung, Lippe-Hockey Hamm glich aber nicht einmal eine Minute später mit einem Flachschuss von der blauen Linie unverzüglich aus. Gleiches Spiel in der sechsten Minute der Begegnung, Milan Vanek erzielte das 2:1, die Hammer Eisbären egalisierten in der neunten Minute diesen Ratinger Vorsprung erneut. Die Außerirdischen konnten jedoch mit einem 3:2 in die Pause gehen, denn in der 16. Minute glückte Štěpán Kuchynka in Überzahl mit einem schönen Treffer, bei dem er den Eisbären-Goalie auf dem kurzen Pfosten verlud, die erneute Führung.

Diesem hauchdünnen Vorsprung des ersten Drittels folgten ziemlich bewegte zwanzig Minuten, in denen die Torhüter auf beiden Seiten weiterhin gut zu tun bekamen. Die Erfolgsquote der Torschüsse sank im Verhältnis zum ersten Drittel allerdings deutlich ab, obwohl es genug hochkarätige Einschussmöglichkeiten gab. Benjamin Hanke trieb dann knapp neun Minuten vor der nächsten Pause die schwarze Scheibe über den linken Flügel ins gegnerische Verteidigungsdrittel, seine Ablage auf die zweite Angriffswelle fand versierte Abnehmer. Tobias Brazda markierte im Zusammenspiel mit seinem Bruder Tim das einzige, für die Ratinger aber immens wichtige Tor des Mittelabschnitts.

Im letzten Drittel lauerten die Außerirdischen, konnten sich auf ihren starken Schlussmann Christoph Oster mit seinen Paraden verlassen, störten mit einer tief gestaffelten Abwehr das Aufbauspiel von Lippe-Hockey Hamm und setzten schnelle Konter. Einen dieser Gegenzüge verwertete Alexander Schneider in der 46. Minute zum 5:2, wodurch er sich zum zweiten Mal an diesem Abend in die Torschützenliste eintrug. Hatte sich das Kräfteverhältnis bisher die Waage gehalten, neigte sich die Waagschale nun mehr und mehr zu Gunsten der rotweißen Gäste aus Ratingen. Zum Schluss setzte Hamms Trainer Ralf Hoja alles auf eine Karte und nahm während eines Powerplays seinen Keeper vom Eis und erzwang mit einer Übermacht von sechs gegen vier Feldspielern das 3:5 für Lippe-Hockey Hamm.  Der nächste Versuch, rund eine Minute vor dem Spielende, ging allerdings ins Auge, denn Marvin Moch stürmte nach einem abgefangenen Hammer Pass uneinholbar auf und davon – sein Empty Net Goal ins leere Tor stellte den 6:3-Endstand für die Ratinger Ice Aliens her. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!