Aliens besiegen Solingen zweistelligAliens besiegen Solingen zweistellig

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine wirkliche Chance hatten die Raptors des EC Bergisch Land in Ratingen während der sechzig Minuten nicht, aber die wenigen Chancen nutzten die sich tapfer wehrenden Solinger dazu, drei Tore  zu erzielen und im Mittelabschnitt das eher einseitige Spiel etwas offener zu gestalten – ansonsten dominierte fast ausschließlich Rot-Weiß die Eisfläche am Sandbach, den Puck und den Gegner. Die Ratinger Ice Aliens gewannen mit 11:3 (5:2, 1:0, 5:1).

Die außerirdischen Hausherren machten von Anfang an deutlich, wer hier das Heft des Handelns in der Hand hält, zeigten gefällige Kombinationen, spielten die gegnerische Verteidigung einige Male „auf dem Bierdeckel“ schwindelig, um dann „verspielt“, ihre Möglichkeiten zu verspielen. Trotzdem sprangen am Ende für die Ice Aliens elf schön herausgearbeitete Treffer, der zwölfte Sieg im zwölften Spiel und drei weitere Punkte auf dem Punktekonto heraus. Aus einem starken, homogenen Kader stachen an diesem Abend die sehr lebhaften Stürmer Pascal Behlau (4 Tore, 2 Assists) und Kevin Wilson (6 Assists) mit zusammen insgesamt bemerkenswerten zwölf Scorer-Punkten heraus.

Bereits nach vier Minuten war der Gegner durch eine „Doublette“ angezählt: Zweite Minute, Robert Licau kam aus halblinker Position vor dem Solinger Gehäuse zum Abschluss – 1:0, in der vierten Minute ließ Benjamin Musga auf der rechten Angriffsseite seinen Gegenspieler aussteigen, sein sauberer Pass vor das Raptors-Tor fand mit Matthias Hornig einen eiskalten und dankbaren Abnehmer zum 2:0. Danach wurde es seitens der Aliens erst einmal etwas ruhiger und der EC Bergisch Land kam ab und an zu guten Schussmöglichkeiten, bei denen sich Ratingens Goalie Christoph Oster auszeichnen konnte. Die stärkere Phase der Raptors, in welcher die Gäste im Powerplay das 1:3 erzielten, wurde dann jedoch jäh beendet: Pascal Behlau 3:0 (9.), Pascal Behlau 4:1 (13.) und Pascal Behlau zum 5:1 (15.). Ein vernehmlicher Weckruf von Simon Migas auf der Ratinger Spielerbank „Aufwachen, Jungs!“ hatte, nachdem der Solinger Gegentreffer gefallen war, seine Wirkung entfaltet. Allerdings sorgte ein Ratinger „Sekundenschlaf“ kurz vor der Pause trotzdem noch für einen weiteren Gegentreffer durch die Gäste. 

Im zweiten Drittel nahmen sich die Ratinger eine kleine „Zwischenpause“, setzten sich einträchtig mit dem Gegner wegen unspektakulärer Regelverstöße auf die Strafbank, sodass lediglich Benjamin Musga, nachdem Maurice Becker zwei gegnerische Verteidiger ausspielte und am Torwart gescheitert war, den Rebound zum 6:1 (34.) über die Torlinie beförderte.

Die abschließenden 20 Minuten wurden ebenfalls durch ein schnelles Ratinger Tor (42.) von Robert Licau eröffnet, gefolgt von Dennis Fischbuch bzw. Maurice Musga, deren weitere Abschlüsse innerhalb von weniger als einer halben Minute (46. bzw. 47.) im Raptors-Kasten einschlugen und die Toranzeige auf 9:1 stellten. Aufgrund von Ermüdungserscheinungen bei den Bergischen sowie Strafen gestalteten Pascal Behlau (53.) und Milan Vanek (54.) anschließend die Ratinger Trefferanzahl zweistellig. Das „letzte Wort“ am Sandbach hatte aber mit Torjäger Marvin Wintgen ein ehemaliger Alien in Diensten der Bergisch Raptors, der für sein Team noch das 3:11 erzielte.