4:3-Arbeitssieg in WiehlDinslakener Kobras

4:3-Arbeitssieg in Wiehl4:3-Arbeitssieg in Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei starteten die Dinslakener vielversprechend in die Begegnung, denn schon nach 52 Sekunden brachte Dominick Spazier die Traberstädter mit 1:0 in Führung. Anschließend ließen die Traberstädter den Biss vermissen, den sie noch am Freitag im Spiel gegen Neuwied gezeigt hatten. Die Kobras waren zwar optisch leicht überlegen, zeigten aber viel Stückwerk und gingen im ersten Drittel fahrlässig mit ihren Torchancen um.

Dieses sollte sich im zweiten Drittel rächen, denn Wiehl kam immer besser ins Spiel und schaffte in der 25. Minute den Ausgleich und konnte in nur 2 Minuten sogar eine Zwei-Tore Führung heraus spielen. Die Tsvetkov-Truppe war völlig von der Rolle und nur eine Auszeit konnte wieder etwas Ordnung ins Spiel der Kobras bringen. Benedikt Hüsken brachte die Kobras mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 wieder zurück ins Spiel und Timothy Tanke konnte kurz vor Drittelende den Spielstand auf 3:3 wieder egalisieren.

Somit war im letzten Drittel wieder alles auf Anfang gestellt. Doch auch im letzten Drittel lief nicht viel bei den Kobras zusammen und so war es eine Einzelaktion, die die Entscheidung zugunsten der Dinslakener brachte. Benedikt Hüsken stand goldrichtig vor dem Wiehler Tor und konnte einen Abpraller nach Schlagschuss von Neuzugang Julius Krölls zum 4:3 für die Kobras einnetzen. Die Penguins drängten zwar noch auf den Ausgleich, doch Felix Zerbe, der an diesem Abend bester Mann im Dinslakener Trikot war, ließ keine weiteren Tore mehr zu. Auch wenn dieser Sieg letzten Endes glücklich war, konnten sich die Kobras mit den drei Punkten auf Platz sechs in der Tabelle verbessern.