Zwölf-Punkte-Wochenende für den SEC

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Spiel des Wochenendes gewann der Stuttgarter EC in der Meisterrunde mit 5:1 (2:0, 1:1, 2:0) gegen den EHC Zweibrücken. Dem ließen die jungen Stuttgarter ein 4:2 (3:0, 0:1, 1:1) gegen den EHC Freiburg 1b folgen. Da beide Spiele doppelt gewertet werden, verbuchte der SEC ein Zwölf-Punkte-Wochenende.

Im ersten Drittel gegen Zweibrücken konnten die Stuttgarter durch Tore von Horwarth und Neumann ihre Überlegenheit dokumentieren. Die Gäste aus der Pfalz stellten sich aber als unbequemer Gegner dar, der sein Heil in der Defensive suchte. Das zweite Drittel zeigte, dass sich die Stuttgarter mit der Defensivtaktik der Gäste schwer taten. Nach dem 3:0 durch Willi Gross konnten die Gäste durch ihren slowakischen Stürmer Lukas Srnka das 1:3 erzielen. Im letzten Drittel spielten die Stuttgarter wieder etwas druckvoller und entschieden dieses Drittel durch Tore von Jankovic und Beck für sich.

Den Grundstein zum Erfolg gegen Freiburg legten Beck, W. Gross und Furgol im ersten Drittel. Beck legten im Schlussabschnitt den vierten Treffer nach. Für Freiburg waren Kunz und Rießle erfolgreich.