Zweites Drittel bringt ECDC um möglichen Erfolg

Zweites Drittel bringt ECDC um möglichen ErfolgZweites Drittel bringt ECDC um möglichen Erfolg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor nur 847 Zuschauern konnten die Indians im ersten Drittel an die zuletzt gezeigten guten Leistungen nahtlos anknüpfen und zeigten von Beginn an, dass man nicht gewillt war, dem Ligenprimus die Punkte kampflos zu überlassen. Memmingen war das spielbestimmende Team und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, doch es dauerte bis zur 14. Spielminute, ehe die Überlegenheit in einen Torerfolg umgemünzt werden konnte: Andi Börner war der umjubelte Torschütze. In den darauf folgenden zwei Überzahlsituationen wurde der Gegner teilweise im eigenen Drittel eingeschnürt – doch die Indians versäumten es, den Vorsprung auszubauen.

Trotz der warnenden Worte des Memminger Trainergespanns in der Drittelpause wurden die Indians zu Beginn des zweiten Abschnittes gleich zwei Mal eiskalt erwischt. In der 23. Minute gelang den Erdingern durch Krzizok und Bellstedt ein Doppelschlag und die Memminger rannten plötzlich einem Rückstand hinterher. Doch dieser Rückschlag konnte weggesteckt werden und schon in der 25. Minute war es Markus Kerber, der zum 2:2-Ausgleich einnetzte. In der Folge hatten beide Mannschaften Chancen zu weiteren Toren, doch in Schwarze trafen nur die Gladiators: Und das zwischen der 35. und 38. Spielminute gleich drei Mal, was eine Vorentscheidung in dieser Partie bedeuten sollte. Borrmann, Jirik und Peipe nutzten die vorweihnachtlichen Geschenke der Indians eiskalt aus, während Memmingen vergleichbare große Chancen nicht im Tor der gut haltenden Torfrau Viona Harrer unterbringen konnten.

Im letzten Drittel gelang es den Indians nicht mehr, noch einmal heran zu kommen. Auch eine 5:3-Überzahlsituation änderte nichts an dieser Tatsache. Besser machte es der Gast aus Erding, der durch erneut Krzizok in der 55. Minute in Überzahl zur 6:2-Führung traf. In der 56. Minute gab es noch eine unschöne Szene, als Andreas Schmelcher nach einem Foul verletzt auf dem Eis liegen blieb. Das anschließende Überzahlspiel konnte Memmingen zum Endstand von 3:6 durch Stefan Rott nutzen.

Tore: 1:0 (13:35) Börner (Newhook, Switzer), 1:1 (22:20) Krzizok (Jirik, Borrmann), 1:2 (22:48) Bellstedt (Giel, Lorenz), 2:2 (24:39) Kerber (Tenschert, Chronz), 2:3 (34:25) Borrmann (Jirik), 2:4 (36:48) Jirik (Borrmann), 2:5 (37:22) Peipe (Schütz, Lachner), 2:6 (54:21) Krzizok (Jirik, Borrmann/5:4), 3:6 (56:53) Rott (Switzer, Newhook/5:4). Strafen: Memmingen 8, Erding 14 + 10 (Peipe). Zuschauer: 847.