Zweite Pleite in Folge für die Fire Wings Schwenninger ERC

Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor allem im ersten Spieldrittel zeigte die Mannschaft von Trainer Kevin Apelt vor rund 100 Zuschauern eine desolate Vorstellung. Reihenweise individuelle Fehler, Unkonzentriertheiten und Frust über den kleinlich pfeifenden Schiedsrichter verhalfen den Gästen immer wieder zu guten Torgelegenheiten. Allein der wieder starke Benni Tabor verhinderte mehrfach einen Torerfolg der Baden Rhinos. Aber auch Tabor konnte die frühe Hügelsheimer Führung durch ein Tor bei Überzahl in der dritten Minute nicht verhindern. Und schon eine Minute später nutzten die Gäste bei eigener Unterzahl einen katastrophalen Schwenninger Scheibenverlust an der gegnerischen blauen Linie zum 2:0. Positiv war der Kampfgeist der Gastgeber, die ab der zehnten Minute neunzig Sekunden zwei Mann weniger auf dem Eis hatten, aber ein weiteres Gegentor verhindern konnten. Dies erzielte Gästetorjäger Duhamel in der 14. Minute. Eine Strafzeit gegen Hügelsheim führte zum 1:3-Anschlusstreffer durch Karsten Schulz, der eine sehenswerte Kombination über Tobias und Markus Zappe erfolgreich abschloss. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Fire Wings das Geschehen, erarbeiteten sich gute Torchancen, scheiterten aber regelmäßig am Ex-Schwenninger Christian Sess im Tor der Gäste. Und so kam es, wie es kommen musste. Die Gastgeber agierten wiederholt zu träge vor dem eigenen Tor, so dass Hügelsheim ohne große Mühe auf 4:1 erhöhen konnte. Die Fire Wings verloren jetzt wieder völlig den Faden. Selbst eine fünf-gegen-drei Überzahl brachte nichts Zählbares. Zum letzten Drittel kamen die Blau-Weißen wieder mit Schwung aus der Kabine und wurden in der 46. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 2:4 durch Stefan Schäfer belohnt. Jetzt war die Mannschaft von Kevin Apelt wesentlich besser im Spiel und kam acht Minuten vor Schluss durch den Gastspieler der Juniorwings, Jonah Hynes, auf 3:4 heran. Den ersehnten Ausgleich schafften die Fire Wings nicht mehr. Als Goalie Benni Tabor in der letzten Minute für einen sechsten Feldspieler Platz machte, schossen die Gäste zum 5:3-Endstand ins leere Tor.