Zweimal auf fremden EisEA Schongau

Zweimal auf fremden EisZweimal auf fremden Eis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dennoch besteht zumindest am Sonntag die Möglichkeit für die Fans die EAS wieder zu erleben – der Weg nach Bad Wörishofen ist ja nicht weit. Am Freitag geht es zum EHC Bad Aibling (Spielbeginn 19.30 Uhr), am Sonntag zum EV Bad Wörishofen (17 Uhr).

Die Aibdogs sind zu Hause wie auswärts bisher gleich aufgetreten. Im heimischen Stadion setzte es zwar gegen Primus EV Pfronten eine deutliche 2:7 Niederlage, jedoch Fürstenfeldbruck wurde bezwungen (6:5) und Tabellenzweiten Bad Wörishofen ein 5:5 abgerungen. In der Fremde siegte das Team von Trainer Ludvik Kopecky in Oberstdorf (6:2),verlor in Landsberg (3:1) und spielte in Kempten 4:4.

Mit dem reaktivierten Topscorer Andreas Schneider hat das Team um Goalie Christian Till, der erfahrenen Verteidigung um Michael Höck oder Neuzugang Andreas Eickmann (SC Riessersee), sowie den Angreifern Matthias Carbin, Dominik Bruhnke und Christoph Splitter noch an  Durchschlagskraft gewonnen.

Vom Kellerkind zum Spitzenteam, diese Wandlung hat der EV Bad Wörishofen geschafft. Die Wölfe, die am Ende der Vorsaison sogar noch um den Klassenerhalt zittern mussten, sind derzeit das einzige ungeschlagene Team der Gruppe und belegen mit 10:2 Punkte Rang 2 der Tabelle. Nur in Bad Aibling (5:5) und in Forst (3:3) musste der EVW bisher Punkte lassen. Dagegen stehen Siege in Kempten (6:5) und gegen Favorit Landsberg (5:4) ebenso wie Erfolge gegen Bad Aibling (6:4), Fürstenfeldbruck (5:2) und Burgau (8:4) auf dem Konto.

Dabei hat sich im Team der Wölfe nichts großartig geändert. Aus Buchloe kam noch Goalie Patrick Zibrowius und aus Kaufbeuren die torgefährlichen Stürmer Christoph Heckelsmüller und Patrick Münch. Geblieben ist der Stamm um Goalie Andreas Nick, Verteidiger Andreas Walther und Ex-EAS-Torjäger Robert Linke und Routinier Bernd Schweinberger im Angriff.

Bei den Mammuts hat sich der personelle Engpass etwas entspannt. Die zuletzt gesperrten Markus Schneider und Ron Zinner dürfen ja wieder auflaufen und auch mit den Junioren gibt es diesmal keine Terminüberschneidung – diese erwarten passenderweise ihre Alterskollegen aus Bad Wörishofen am Samstag zum Spitzenspiel.  

Dennoch fehlt der EA Schongau ja inzwischen eine komplette Sturmreihe mit Erik Scherf und den Lorenz-Brüdern Dennis und Riccardo, so dass derzeit intensiv nach passenden Verstärkungen gesucht wird.