Zwei weitere Verlängerungen bei den AlligatorsHöchstadter EC

Zwei weitere Verlängerungen bei den AlligatorsZwei weitere Verlängerungen bei den Alligators
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 23-jährige Daniel Tratz geht inzwischen in seine fünfte Saison beim Höchstadter EC. Der Gebürtige Nürnberger, der im Schülerbereich beim Kölner EC in der Bundesliga spielte, durchlebte in der vergangenen Saison ein etwas durchwachsenes Jahr. Gehörte er in der Landesliga mit 37 Punkten noch zu den Torjägern, fehlte ihm in der vergangenen Saison oft die Durchschlagskraft im Abschluss. In der kommenden Saison will der 1,76 Meter große Stürmer aber wieder zu seiner alten Stärke zurückfinden und wieder häufiger für die Panzerechsen treffen. Allerdings sind Scorerpunkte ja nicht alles. Daniel Tratz gilt als schneller, mannschaftsdienlicher Spieler, der immer 100 Prozent Einsatz bringt. Ein Spielertyp wie Coach Daniel Jun sie also sehr gerne hat, da sie in sein Konzept des schnellen Umschaltens von Defensive auf Offensive sehr gut umsetzen können. Nicht zuletzt deshalb setzt die Sportliche Leitung auch in der kommenden Saison auf den engagierten Offensivspieler.

Eine ähnlich schwere Saison durchlebte André Lenk in der vergangenen Spielzeit bei den Alligators. Nach hervorragendem Saisonstart wurde der 22-jährige Stürmer immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen und fand selten zu der Form, die er eigentlich in der Lage wäre abzurufen. Dass er es kann zeigte er aber mit sehenswerten Toren und präzisen Vorlagen. Auch seine schnellen Antritte führten die Panzerechsen immer wieder zu gefährlichen Situationen, die häufig auch in Torabschlüssen endeten. Durch seine schnellen Antritte an der Bande lief er aber auch immer wieder Gefahr vom gegnerischen Verteidiger in eben diese gecheckt zu werden und musste oft angeschlagen vom Eis. Zuletzt warf ihn aber kein gegnerischer, sondern ein Mitspieler zurück. Im Training kam es zu einem unglücklichen Zusammenprall zwischen Lenk und Markus Babinsky, bei dem sich der Angreifer eine Verletzung im Knie zuzog, die ihn an der Teilnahme am Saisonfinale hinderte. Jetzt im Sommer setzt der gebürtige Sachse aber alles daran wieder fit zu werden und will in der nächsten Saison wieder voll – und dann hoffentlich verletzungsfrei – angreifen, um an der Seite seines Mentors Daniel Jun den HEC zu einer noch erfolgreicheren Saison zu verhelfen.