Zwei Kantersiege gegen das Schlusslicht

Zwei Kantersiege gegen das SchlusslichtZwei Kantersiege gegen das Schlusslicht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Gastspiel in Pfronten war bereits nach elf Minuten entschieden, da die Gladiators, obwohl nur mit acht Stürmern angereist, zu diesem Zeitpunkt mit 5:0 in Front lagen. Noch vor dem ersten Pausentee schraubte der Spitzenreiter das Ergebnis auf 7:0. Im zweiten Drittel schalteten die Gladiators dann einen Gang zurück und Pfronten kam etwas besser ins Spiel. Folglich erzielte Sebastian Weixler das 1:7. Doch Erding antwortete durch Daniel Krzizok mit dem 8:1. Yann Poirier erzielte zwar bei doppelter Überzahl das 2:8, bis beide Mannschaften zum zweiten Mal in die Kabinen gingen, stand es jedoch 11:2. Axel Schütz, Ales Jirik und Verteidiger Ferdinand Zink trafen für den TSV. Im Schlussdrittel ließ bei den Gladiators die Konzentration angesichts der Überlegenheit nach, was Pfronten noch mit Toren von Poirier in Überzahl und Thomas Dinser nutzte. Für den Tabellenführer waren im Allgäu erfolgreich: Ales Jirik (3), Daniel Krzizok (2), Timo Borrmann, Stefan Peipe, Sebastian Lachner, Max Holzmann, Axel Schütz, Ferdinand Zink.

Auch beim Heimspiel sahen die knapp 600 Fans eine einseitige Partie, die für den Tabellenführer zu einer besseren Trainingseinheit wurde. Nach zwei Treffern von Daniel Krzizok verkürzte der EV Pfronten zu Beginn des zweiten Drittels zwar auf 1:2, doch danach war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen. In schöner Regelmäßigkeit erzielten die Gladiators teils schön heraus gespielte Treffer und führten nach 40 Minuten mit 6:1. Im letzten Drittel brachen beim Tabellenletzten dann alle Dämme und Erding kam nach weiteren sechs Toren zu einen standesgemäßen 12:1 Erfolg. Die Tore für den Tabellenführer erzielten: Sebastian Lachner (4), Daniel Krzizok, Ales Jirik (je 2), Timo Borrmann, Georg Moser, Sebastian Bellstedt, Alexander Rauscher.

Nach den leichten Partien gegen Pfronten, warten am nächsten Wochenende zwei schwere Brocken auf die Herzogstädter. So reist der TSV am Freitag zur drittstärksten Heimmannschaft der Liga, den Indians Memmingen. Am Sonntag gastieren dann um 18 Uhr die Alligators aus Höchstadt in Erding, die dem TSV in der letzten Saison eine derbe 3:9 Heimniederlage beibrachten.