Zwei große Herausforderungen vor dem JahreswechselEA Schongau

Zwei große Herausforderungen vor dem JahreswechselZwei große Herausforderungen vor dem Jahreswechsel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag, 20 Uhr, geht es zum Derby in die nördliche Nachbarstadt. Der HC Landsberg ist als Nachfolger des konkursgegangenen EV Landsberg als einer der Favoriten ins Rennen gestartet, hat aber heuer schon ein paar bittere und unerwartete Niederlagen hinnehmen müssen. So steht der HCL etwas in der Pflicht den eigenen Ansprüchen zu genügen. Dass sie es drauf haben, beweisen gerade die letzten Ergebnisse der Riverkings. So brachte der aktuelle Tabellenvierte mit einem 4:3 Erfolg dem Tabellenführer Pfronten die zweite Saisonniederlage bei und gewann auch noch beim Fünften Kempten mit 2:1.

Beim Hinspiel in Schongau zeigten sich ebenfalls die Qualitäten der erfahrenen HCL-Truppe, in der sich noch zahlreiche Haudegen aus Oberliga- bzw. Zweitliga-Tagen der Landsberger tummeln. Zunächst beherrschte die EAS den Gegner klar musste aber in den Schlusssekunden noch das 3 :3 hinnehmen.

Leistungsträger der Riverkings um Macher Markus Haschka sind u. a. die routinierten Verteidiger Alexander Wedl, Stümer Michael Hess (10 Tore), Christian Geuß (9 Tore – 8 Vorlagen) oder Ville Dollhofer, neben Peter Klemm oder Markus Rohde.

Neben den Routiniers hat der HCL auch einige jüngere Talente im Rennen, dazu gehören der aktuelle Topscorer Stefan Kerber ( 7 Tore – 15 Vorlagen) und Dominic Kerber, sowie Kontingentspieler Jan Lukats.

In Pfronten (Sonntag, 18 Uhr) wird es wohl noch schwerer. Die Falcons haben im heimischen Stadion noch keinen einzigen Punkt abgegeben und mit 126:48 Toren auch den mit Abstand gefährlichsten Angriff der Liga zu bieten. Bei den 8 gewonnenen Heimspielen hat der EVP die beachtliche Bilanz von 68:18 Toren aufzuweisen – eine gewaltige Herausforderung für die Defensivabteilung der Mammuts.

Das Team von Trainer Michael Bielefeld hat einen perfekten Schnitt aus Jugend und Routine. Bauend auf erfahrenen Torhütern (Korbinian Kaps und Danny Schubert), erfahrenen Verteidigern wie Armin Schneider arbeitet mit Kontingentspieler Jason Schneider (USA,  im Vorjahr 50 Tore!) der wohl gefährlichste Torjäger der Liga. Aber auch die Neuzugänge Joel Titsch (Füssen) und Adrian Hack (zuletzt Sonthofen) haben das Team weiter aufgewertet – die Punkt und Torbilanz spricht hier für sich.

Bei der EA Schongau, die ja seit Wochen mit kleinem Kader auskommen muss, macht sich jeder zusätzliche Ausfall natürlich bemerkbar. Zuletzt musste man ja auf Kontingentspieler Svata Merka und Kapitän Norbert Löw verzichten.  Der junge Tscheche sollte am Wochenende wieder dabei sein, beim Kapitän wird erst das Abschlusstraining zeigen, ob ein Einsatz nach der Verletzung schon wieder möglich ist. Auf der Liste der Langzeitausfälle steht weiterhin Tobias Findl (Bänderverletzung), während Verteidiger Alexander Chaloupka wieder dabei ist. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter Markus Schneider, der im Spiel gegen Inzell von einem Puck verletzt wurde du auch Routinier Vitus Mitterfellner muß zumindest am Sonntag aus beruflichen Gründen passen.

Dabei sein werden wieder einige Juniorenspieler, auch wenn sie am Sonntag dabei auf den interessanten Vergleich mit dem kanadischen Nachwuchsteam der Burnaby Bulldogs verzichten müssen (EA Schongau Jugend/Junioren – Burnaby Bulldogs ; So., 30.12., 19.30 Uhr).