Zwei Drittel waren genugHC Landsberg

Zwei Drittel waren genugZwei Drittel waren genug
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur rund vier Minuten brauchten die Riverkings um Andreas Fischer im Tor der Brucker zum ersten Mal zu überwinden. Andi Geisberger bediente Eric Mascall, der mit der Rückhand zum 1:0 einschob. In der 17. Spielminute war es Michael Fischer, deren erster Schuss zwar noch vom Torhüter abprallte aber den eigenen Nachschuss konnte sein Namensvetter Andreas Fischer nicht mehr abwehren. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel hatten die Fürstenfeldbrucker nichts dagegenzusetzen. Sven Gäbelein wurde in der 29. Spielminute von Michael Fischer schön in Szene gesetzt und netzte zum 3:0 ein.  In der  35. Spielminute klappte es dann auch einmal in Überzahl. Dennis Schäffler erhöhte auf Zuspiel von Michael Fischer auf 4:0. Nur knapp eine Minute später schoss Eric Mascall sein zweites Tor an diesem Abend und erhöhte auf 5:0. Wieder war der Spieler des Abends, Michael Fischer, daran beteiligt.

Im letzten Spielabschnitt war dann die Luft raus. Hatten doch einige der Landsberger Spieler schon vier Spiele an diesem Wochenende absolviert.  Christoph Müller ersetzte Andreas Fischer im Tor der Crusaders, der zwar viel beschäftigt aber nicht mehr bezwungen wurde. Einzig die Brucker hatten etwas gegen die Null auf der Anzeigentafel und so erzielte Markus Pasterny in Überzahl  den Ehrentreffer für Fürstenfeldbruck in der 46. Spielminute. Eine Schrecksekunde gab es dann noch drei Minuten vor Schluss. Andreas Geisberger blieb ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt am Boden liegen und musste humpelnd vom Eis.  Entwarnung gab es dann später im Kabinengang, wo Geisberger schon wieder zu Scherzen aufgelegt war. Somit ist sein Einsatz im ersten Punktspiel am kommenden Freitag, 11. Oktober, um 20 gegen die 1b des SC Riessersee nicht gefährdet.